© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Redaktion

Anzeige

Rainer Giese vom Versicherungskontor Osterode empfiehlt D&O-Versicherung und Cyber-Deckung.

Sie betreuen in Ihren VersicherungsKontoren Osterode und ganz neu auch auf Sylt fast ausschließlich Gewerbe- und Industrie­betriebe aus verschiedenen Branchen. Gibt es pandemiebedingt Gefahren, die jedes Unternehmen versichert haben sollte oder gar muss?
Aus unserer Sicht gibt es generell einige ,Must-­haves‘, die wir unseren Kunden empfehlen. Dazu gehören speziell die D&O-Versicherung und die Cyber-Deckung. Gerade die Auswirkungen der Pandemie auf Unternehmer und deren Unternehmen haben an vielen Stellen die Notwendigkeit gezeigt.

Warum empfehlen Sie den Abschluss einer Cyber-Versicherung?
Die Cyber-Versicherung ist aus historischer Versicherungssicht ein sehr junges Produkt, welches in den letzten Jahren zunehmend an Relevanz gewonnen hat. Täglich werden neue Sicherheitslücken und Schäden bei Unternehmen nachrichtenwirksam gemeldet.
Wenn auch nicht so stark ausgeprägt wie in der D&O-Versicherung hat die Corona-Pandemie im Jahr 2020/21 auch die Cyber-Ver­sicherung erheblich mitgeprägt. Vor allem das vermehrte Arbeiten im Homeoffice hat die ­Risikolandschaft signifikant verändert. Die Schadenstatistik in der Cyber-Versicherung stieg sowohl in der Anzahl der Schäden als auch in der Höhe der Schadenzahlungen. Vermehrt traten aufgrund von Cyberangriffen kostenintensive Schäden auf, bei denen sogenannte Ransomware eingesetzt wurde. Die enorme Steigerung ist insbesondere auf das Großschadenereignis des Microsoft-­Exchange-Server-Hacks zurückzuführen, von dem viele Unternehmen betroffen waren. Hier konnten durch frühzeitiges Tätigwerden seitens der Unternehmen und der Dienstleister der Cyber-Versicherer größere Schäden in der Regel vermieden werden. Bei den gemeldeten Schäden verursacht nicht nur die Bereitstellung des versicherten Lösegelds beträchtliche Kosten, sondern es führen auch Betriebsunterbrechungsschäden zu erheblichen Schadenbelastungen für die Versicherer. Hier hilft eine wirklich gute Cyber-Deckung, die Existenz und damit die Werte der versicherten Unternehmen zu schützen.

Worauf sollten Unternehmen und Unternehmer beim Abschluss einer Cyber-Deckung achten?
Es kommt zunächst auf die Auswahl des ,richtigen‘ Versicherers und die Auswahl des ,richtigen‘ Dienstleisters an, der im Schadensfall sehr schnell und höchst kompetent an der Seite unserer Kunden steht. Bei einem Cyber-­Angriff auf ein Unternehmen kommt es auf die richtige Reaktion in den ersten Stunden an – es geht also um Zeit und Schnelligkeit mit dem richtigen Partner. Als Versicherungs­makler haben wir hier einen klaren Vorteil. Über unsere Netzwerke und Kooperationen, zum Teil auch mit Spezialmaklern, haben wir einen guten Überblick über die am Markt verfügbaren  Versicherungslösungen. Somit können wir immer auswählen und unseren Kunden genau die Lösung anbieten, die zu ihnen passt und die auf sie persönlich zugeschnitten wird.

Wie sehen Sie die Zukunft für die Cyber-­Versicherung?
Einige Stimmen von Branchenvertretern fordern, die Cyber-Versicherung als Pflichtversicherung zu etablieren, um die hohen Schadenmeldungen und Zahlungen über den Ausgleich im Kollektiv auf breitere Schultern zu verteilen. Vereinzelt spielen Versicherer mit dem Gedanken, Teile des heutigen Produktspektrums, die besonders schadenträchtig sind, kategorisch auszuschließen. Schutz bei Ransomware und insbesondere auch die Übernahme entsprechender Lösegelder durch die Versicherer wird gegenwärtig intensiv diskutiert.

Wie ist Ihr aktuelles Stimmungsbild zur D&O-Versicherung am deutschen Markt?
Der Financial-Lines-Markt weltweit befindet sich auf dem Höhepunkt einer Marktverhärtung, wie wir sie seit fast zwanzig Jahren nicht mehr beobachten konnten und die bereits 2018 begonnen hatte. Nahezu ausnahmslos nutzen Erst- und Rückversicherer die Situation, um Versicherungsbedingungen zu ver­engen, Kapazitäten zu reduzieren und Prä­mien zu erhöhen.
Auch in Deutschland kam es zu einigen prominenten Schadensfällen wie ­Dieselgate, ­Wirecard etc. Nun treibt die steigende ­Anzahl von Schadenmeldungen auch im Mittelstands­segment die Versicherer in Deutschland zu flächendeckenden Prämienerhöhungen, wobei insbesondere bei den Marktführern der Schmerz am größten zu sein scheint. Betroffen sind daher zum Teil auch schadenfreie Verträge. Die Unsicherheit der Covid-19-Pandemie führt zu weiterem (panikartigem) Verhalten der Versicherungsbranche insgesamt, und für D&O wird seitens der Versicherer weiterhin eine Welle von  Unternehmensinsolvenzen befürchtet.

Welche konkreten Handlungsempfehlungen können Sie Ihren Kunden und möglichen neuen Mandanten an die Hand geben?
Die Directors/Officers-(D&O)-Police gewinnt deutlich mehr an Bedeutung – gerade und besonders auch unter den Auswirkungen der Pandemie. Verstärkt sehen wir ein neues Sicherheitsbedürfnis der Unternehmen auf der einen Seite, aber auch der einzelnen Manager (Organmitglieder) auf der anderen Seite. Wurde die D&O-Versicherung in der Vergangenheit mehrheitlich von den Unternehmen abgeschlossen – das heißt, das Unternehmen ist der Versicherungsnehmer und die Organmitglieder (wie Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte) sind die versicherten Personen –, gibt es nun auch die Möglichkeit, für jedes Organmitglied selbst eine solche D&O-Deckung abzuschließen. Auch hier sind wir als Versicherungsmakler wieder deutlich im Vorteil, da wir den gesamten Markt im Blick haben. So können wir individuelle und innovative Lösungen für unsere Kunden finden und anbieten.
Während es in den vergangenen Jahren bei Bestandsverträgen noch gängige Praxis war, dass sich die Versicherer auch im Folgejahr weiterhin bei der D&O-Versicherung mit gleicher Versicherungssumme engagierten, ist nunmehr die Tendenz zu beobachten, dass sich die Versicherer sogar komplett aus bestehenden Deckungen zurückziehen, weil sich deren Risikoappetit verändert hat.
Wir empfehlen die D&O-Deckung sowie den ergänzenden Versicherungsschutz ausdrücklich – er wird sozusagen immer wichtiger! Sehr gern unterstützen wir Sie dabei!

Vielen Dank für das Gespräch.

KONTAKT

VersicherungsKontor Osterode e. Kfm.
Rainer Giese
Kornmarkt 2
37520 Osterode am Harz
Tel 05522 8687980

giese@kontorgruppe.com
www.versicherungskontor-osterode.de