Zweite Firmentypisierung bei Sartorius

© Sartorius
Text von: redaktion

Zum zweiten Mal hat Sartorius in Zusammenarbeit mit der Knochenmark- und Stammzellenspenderdatei Göttingen (KMSG) eine Firmentypisierung durchgeführt. 255 Personen nahmen an der Aktion teil.

255 Mitarbeiter nahmen das Angebot wahr, sich während ihrer Arbeitszeit Blut abnehmen und bestimmte genetische Gewebemerkmale feststellen zu lassen. Die Kosten in Höhe von 50 Euro pro Typisierung trug das Unternehmen. Bereits vor rund zehn Jahren hatte Sartorius seine erste Typisierungsaktion durchgeführt, an der mehr als 400 Mitarbeiter teilgenommen hatten. „Mehrere aktuelle Erkrankungen hier in der Region, teilweise aus dem Umfeld von Mitarbeitern, waren Grund für uns, diese Aktion zu wiederholen. Wir freuen uns über die gute Resonanz“, so Arbeitsdirektor Jörg Pfirrmann.

Allein in Deutschland erkranken pro Jahr rund 10.000 Menschen an Blutkrebs. Oft kann nur eine Stammzellspende helfen. Bei der Typisierung werden genetische Gewebemerkmale bestimmt, die bei Spender und Empfänger exakt übereinstimmen müssen. Teilnehmen kann jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der gesund und bisher noch nicht registriert ist.