Zufall testet Exoskelett von Ottobock

©Zufall logistics group
Text von: Redaktion

Der Göttinger Logistikdienstleister Zufall logistics group setzt weiter auf die Verbesserung des Gesundheitsschutzes im Arbeitsalltag. In einer umfangreichen Testreihe hatten die Mitarbeiter der Niederlassung Kandel die Möglichkeit, die 'Exoskelette' vom Duderstädter Medizintechnikunternehmen Ottobock auszuprobieren. Die Entscheidung, ob die Exoskelette auch weiterhin bei Zufall eingesetzt werden, fällt nach Abschluss der Testphasen in den Standorten Göttingen und Kassel.

Mit diesem Projekt unterstreichen die beiden Unternehmen die Bedeutung des Gesundheitsschutzes von Mitarbeitern. Durch den sinnvollen Einsatz der Exoskelette sollen Rückenprobleme vermieden und dadurch Krankheitstage reduziert werden.

„Hauptgrund der Arbeitsausfälle in Deutschland sind immer noch Muskel-Skelett-Erkrankungen“, sagt Tim Meissel, Sales & Development Manager von Ottobock. „Genau hier setzen die Assistenzsysteme für den unteren Rückenbereich, die Schultern und den Nacken an: Sie entlasten Muskeln und Gelenke bei besonders anstrengenden Tätigkeiten wie Überschulter- und Überkopfarbeit sowie Lastenhandhabung.“ Dabei unterstützen die Paexo Exoskelette rein mechanisch ohne Motor, indem sie die köpereigene Energie nutzen.

„Man hat sich superschnell an das Gerät am Körper gewöhnt und spürt sofort die Entlastung“, schildert Florian Roeder, Mitarbeiter Zufall Göttingen, seine ersten Erfahrungen. Lena Bermond, Bereichsleiterin Kontraktlogistik Zufall Göttingen, erklärt die Bedeutung solcher Hilfsmittel für das betriebliche Gesundheitsmanagement der Zufall logistics group: „Wir wollen die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter auch langfristig ergonomisch gestalten, um die Gesundheit weiterhin zu erhalten. Die Betreuung durch Ottobock ist auch künftig gegeben, wir setzen auf regelmäßigen Austausch. Wir sind sehr davon überzeugt, dass uns das einen wichtigen Schritt weiterbringen wird.“

„Wir haben an unserem Standort Bereiche, an denen viel umgepackt werden muss, wo die Mitarbeiter, sich sehr oft bücken müssen“, unterstreicht Ayten Kaya, Bereichsleiterin Kontraktlogistik Zufall Kandel, den Wert solcher Testaktionen. Mit dem Exoskelett Paexo Back können Menschen beim Heben schwerer Gegenstände die Belastung des Körpers deutlich reduzieren. Besonders vor dem Hintergrund des demografischen Wandels stellen sie ein einzigartiges Hilfsmittel dar, um körperlich fordernde Arbeitsplätze gesünder und produktiver zu gestalten. „Mittel- und langfristig werden Exoskelette dazu beitragen, die Mitarbeiter noch besser zu schützen und zu entlasten und vor allem auch die Krankentage zu reduzieren“, sagt Ilker Yavasoglu, Teamleiter Warenausgang Zufall in Kandel.

Der gemeinsame Testlauf von Ottobock und Zufall stellt ein weiteres Kooperationsprojekt, im Rahmen einer seit vielen Jahren gut funktionierenden Partnerschaft, dar: Bereits im vergangenen Jahr lieferten die beiden Unternehmen gemeinsam in einer logistisch herausfordernden Hilfsaktion kostenlos Rollstühle ins Unglücksgebiet am Beiruter Hafenbecken.