Zufall stellt mehr Azubis als geplant ein

©Zufall logistics group
Text von:

Als Ausbildungsbetrieb steht die Zufall logistics group bei jungen Menschen weiterhin hoch im Kurs. Für das nun beginnende Ausbildungsjahr verzeichnete das Unternehmen allein in Göttingen 125 Bewerber. Davon starten nun 18 bei dem Logistikdienstleister in ihr Berufsleben.

 

„Wir haben zwei Stellen mehr besetzt, als wir ursprünglich vor hatten“, erklärt Dorte Watermann, Ausbildungsleiterin bei Zufall Göttingen. Das spricht für eine hohe Qualität der Bewerber, unter denen die neuen Azubis für die Niederlassung ausgewählt wurden. Die 18 jungen Frauen und Männer lernen hier in den kommenden Jahren abwechslungsreiche Berufe in einem zunehmend wichtigeren Wirtschaftszweig. Zu ihnen gehört auch ein junger Spanier, der innerhalb des Projekts Adelante der Industrie- und Handelskammern den Beruf des Fachlageristen lernt.

Zum Start wurden alle 51 neuen Auszubildenden von allen Standorten der Zufall logistics group gemeinsam mit ihren künftigen Ausbildern in der Göttinger Firmenzentrale begrüßt. Dort machte sie der geschäftsführende Gesellschafter Peter Müller-Kronberg auch mit dem Leitgedanken des Logistikdienstleisters vertraut: „Mit Leistung verwöhnen.“ Diesem hohen Anspruch an die Kundenfreundlichkeit und Qualität des Unternehmens sollen sich die neuen Mitglieder der Zufall-Familie stellen. Im Gegenzug erhalten sie neben einer fundierten Ausbildung auch eine langfristige Berufsperspektive in einer vielseitigen Branche. Allein in diesem Jahr hat das Familienunternehmen am Standort Göttingen neun von 15 Auszubildenden übernommen, die im Frühjahr und Sommer ihre Abschlussprüfung mit Erfolg bestanden haben. Das zeigt, wie sehr der Logistikdienstleister in seiner Personalpolitik den eigenen Nachwuchs im Fokus hat. Auszubildende gelten bei Zufall als potenzielle Fachkräfte von morgen. Entsprechend betrachtet das Familienunternehmen sein Engagement bei der Berufsqualifikation junger Menschen als wertvolle Investition in die eigene Zukunftsfähigkeit. „Wir freuen uns sehr, dass sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche motivierte und talentierte junge Menschen für eine Ausbildungsstelle bei uns beworben haben“, erklärt Peter Müller-Kronberg.

Am Standort Göttingen organisiert der Logistikdienstleister in Kooperation mit verschiedenen lokalen Bildungszentren darüber hinaus auch Orientierungspraktika für Flüchtlinge. Sie bekommen weiterhin die Möglichkeit, sich über eine  Einstiegsqualifizierung für die Übernahme als Auszubildender bei Zufall zu empfehlen. Bei der Zufall logistics group können junge Menschen die Berufe Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist/-in sowie Berufskraftfahrer/in erlernen. Und da die Digitalisierung in der Logistikbranche eine zunehmend große Rolle spielt, bietet das Unternehmen auch den Ausbildungsgang Informatikkaufmann/-frau an.