ZUFALL bot Fahrerlebnis für Blinde

Text von: redaktion

Auf dem 90.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände der ZUFALL logistics group in Göttingen konnten Blinde und Sehbehinderte neue Erfahrungen sammeln.

Von Fahrlehrern örtlicher Fahrschulen und Helfern der ZUFALL logistics group unterstützt, konnten die rund 50 Blinde und Sehbehinderte mal so richtig Gas geben. Unter dem Motto „Blinde fahren Blinde“ erhielten sie einen Tag lang ein kostenloses Fahrtraining.

Aus weiten Teilen Deutschlands angereist, erlebten sie zum ersten Mal, was für gesunde Menschen zum Alltag gehört: das Gefühl von Geschwindigkeit.

Vier Fahrschulen aus der Region stellten ihre Autos und einen Bus zur Verfügung. Mit Hilfe erfahrener Fahrlehrer machten sich die Teilnehmer mit Lenker, Schaltung und Pedalen vertraut.

Nach und nach bestimmten sie immer besser selbst den Weg und die Geschwindigkeit. Von Angst gab es keine Spur, denn die Teilnehmer hatten riesigen Spaß an der ganzen Sache.

Ein Blinder steuerte gar einen voll besetzen Bus, ein anderer genoss den Rausch an der Geschwindigkeit und düste in Begleitung seines Fahrlehrers in einem Pkw bis zu 110 Stundenkilometer schnell über das Gelände.

„Die Blinden wurden von Runde zu Runde mutiger und waren total begeistert“, berichtet Dorte Watermann, Leiterin der Aus- und Weiterbildung von ZUFALL Göttingen, die mit ihren Azubis für den reibungslosen Ablauf im Hintergrund sorgte.

„Für sie alle ging ein Traum in Erfüllung und am Ende schauten wir in lauter glückliche Gesichter“, so Watermann weiter.

Organisiert wurde die Autofahraktion vom „Göttinger Treff“ für blinde und sehbehinderte Menschen, durch die Betroffene mmer wieder die Möglichkeit bekommen, Erfahrungen zu sammeln, die Außenstehenden unmöglich erscheinen.