ZONTA spendet für „Kinderarmut in Göttingen“

© Claudia Weitemeyer
Text von: redaktion

Die Spende in Höhe von 4.000 Euro an die Bürgerstiftung Göttingen nahmen die Geschäftsführerin der Stiftung Elke Lahmann sowie das Vorstandsmitglied Ursula Nahrgang entgegen. Das Geld fließt dem Stiftungsprojekt „Kinderarmut in Göttingen“ zu.

Die Bürgerstiftung Göttingen führt Bürger, Unternehmen und lokale Organisationen zusammen und motiviert zum Zwecke, ein langfristig wirksames Netzwerk zur Unterstützung der Förderbereiche Jugend und Soziales sowie Umwelt und Kultur auf- und auszubauen.

23 Prozent der Kinder in Göttingen unter 16 Jahren leben in Armut. Für Chancengleichheit und ein Stück bessere Zukunft dieser Kinder initiierte die Bürgerstiftung Göttingen das Projekt „Kinderarmut in Göttingen“, für das auf Wunsch von ZONTA – dem Serviceclub berufstätiger Frauen – das Geld verwendet wird.

Das Projekt ermöglicht u. a. das tägliche Schulessen und Wasserautomaten an den Göttinger Hauptschulen. Zudem fördern ehrenamtliche Paten und Mentoren betreuungsbedürftige Kinder.