ZONTA Club Göttingen als Nikolaus

© Mamba
Text von: redaktion

Der Serviceclub berufstätiger Frauen bescherte drei Göttinger Institutionen einen ganz besonderen Nikolaustag – Spendengelder in Höhe von 6.000 Euro gingen zu gleichen Teilen an den Frauenhaus Göttingen e. V., den Frauen-Notruf Göttingen e. V. sowie die KIMBU – Häusliche Kinderkrankenpflege Göttingen gemeinnützige GmbH.

Das Frauenhaus finanziert mit der ZONTA-Spende das Projekt „SELBST ist die Frau – Handwerken im Alltag.“. Bewohnerinnen werden durch fachmännische Anleitung dazu befähigt, für den Start in einem neuen Zuhause einfache handwerkliche Arbeiten selbstständig ausführen zu können. Das stärkt Gefühle wie Selbstwert und Unabhängigkeit.

Der Frauen-Notruf wird mit der Spende eine weitere angeleitete Selbsthilfegruppe für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder ins Leben rufen. Das Geld wird für die Supervision der Gruppenleiterin sowie Sachkosten für Material und Kinderbetreuung eingesetzt.

Für Eltern von schwerst erkrankten Kindern ist der Weg durch den gesetzlichen Dschungel von erstattungs- oder bezuschussungsfähigen Leistungen neben der emotionalen Last oft eine kaum zu bewältigende Herausforderung. KIMBU wird das ZONTA-Geld für die Finanzierung einer Sozialpädagogin einsetzen, die den Betroffenen beratend zur Seite steht.

Mit den ausgewählten Spendenempfängern hat sich der ZONTA Club Göttingen erneut die Unterstützung hilfebedürftiger Frauen, Familien und insbesondere Kinder auf die Fahne geschrieben.