Zeitlupe in neuen Dimensionen bei Handball-WM

© LMC LiveMotionConcept GmbH
Text von: redaktion

Die dikon Entwicklungs- und Produktions GmbH hat gemeinsam mit der LMC LiveMotionConcept GmbH eine Kamera entwickelt, mit der erstmals extreme Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 1.500 Bildern pro Sekunde (60-fache Verlangsamung) möglich waren.

Bei der diesjährigen Handball-Weltmeisterschaft konnten erstmals die extremen Zeitlupenaufnahmen geliefert werden, um die extreme Körperbetontheit beim Handball zu zeigen. Zum Vergleich: Eine normale Zeitlupenkamera zeichnet eine Sequenz mit 75 Bildern pro Sekunde auf (3-fache Verlangsamung).

Diese Antelope-High-Speed-Kamera wurde für mobile Einsätze weiter entwickelt von der Firma LMC LiveMotionConcept aus dem hessischen Walluf in Zusammenarbeit mit der dikon Entwicklungs- und Produktions GmbH aus Göttingen.

Insgesamt vier Antelope-HD-Systeme wurden im Auftrag des Rechteinhabers Sport Five bei der Handball-WM in Kroatien eingesetzt. Durch den hohen Datendurchfluss bei diesen extremen Zeitlupen wird eine sehr große Menge an Strom verbraucht, was den Einsatz dieser Kameras bei Sportveranstaltungen bisher technisch unmöglich machte.

Dank spezieller, von der dikon Entwicklungs- und Produktions GmbH entwickelter, Zusatzelektroniken ist die Kamera jetzt portabel und mobil. Das Kameraobjektiv wird per Fernsteuerelektronik vom Übertragungswagen außerhalb der Sporthalle bedient.

Die dikon Entwicklungs- und Produktions GmbH beschäftigt 54 Mitarbeiter. Neben der Elektronik-Entwicklung ist das Unternehmen in den Bereichen Leiterplattenbestückung und Montage von Geräten tätig.

LMC LiveMotionConcept GmbH ist eine Fernsehproduktionsfirma, die spezielle und innovative Dienstleistungen für Film und Fernsehen anbietet. Sie entwickelte das UltraSlowMotion System Antelope.