Zahl der Ausbildungsstellen verdoppelt

© Sparkasse Göttingen
Text von: redaktion

Bei der Sparkasse Göttingen begannen am 1. August dieses Jahres 29 Auszubildende ihre Ausbildung zum Bankkaufmann. Darüber hinaus stellte das Unternehmen erstmals neun Praktikumsplätze für die neu eingeführte Berufsfachschule für Finanzdienstleistungen (BFF) für den Zeitraum von 12 Monaten zur Verfügung.

Die Sparkasse Göttingen stellt mit ihrem Engagement im Bereich des Angebots an qualifizierten Ausbildungsplätzen wieder ihre regionale Verantwortung unter Beweis.

„Unsere Ausbildungsoffensive 2011 soll jungen Menschen den Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft ebnen. In Zeiten, wo sich Mitbewerber vom Markt zurückziehen bzw. Arbeitsplätze abbauen, um den Shareholder-Value zu steigern, stellen wir Mitarbeiter ein“, so Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen.

Die Sparkasse Göttingen investiert jedes Jahr einen siebenstelligen Betrag in die Berufsausbildung junger Menschen und ermöglicht ihnen damit eine qualifizierte Basis für den weiteren Berufsverlauf. Regelmäßig gehören die Auszubildenden der Sparkasse Göttingen zu den leistungsstärksten ihres Jahrgangs.

„Die aktuelle Ausbildungsquote von 11,4 Prozent (2010: 8,6 Prozent) unterstreicht die bedeutende Position der Sparkasse Göttingen als Ausbildungsbetrieb. Vor dem Hintergrund einer deutlich geringeren Ausbildungsquote im privaten Bankgewerbe von nur 5,9 Prozent wissen wir um die Verantwortung gegenüber jungen Menschen und deren beruflicher Zukunft,“ so Rainer Hald weiter.

Für alle Fragen rund um das Thema Ausbildung steht bei der Sparkasse Göttingen allen Interessierten die Ausbilderin Carina Engelhardt jederzeit gerne zur Verfügung.