Zahl der Arbeitslosen im September gesunken.

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen ist im September gesunken. Die für die Jahreszeit übliche Herbstbelebung am Arbeitsmarkt hat eingesetzt.

Insgesamt waren 24.198 Menschen arbeitslos, 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 10,5 Prozent. Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei den 55-Jährigen und Älteren. Ihre Zahl sank sowohl im Berichtszeitraum als auch im Vorjahresvergleich. Insgesamt wurden 2.717 Arbeitslose dieser Altersklasse gezählt, 14,4 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. „Im Zuge der positiven Arbeitsmarktentwicklung und beginnendem Fachkräftemangel in Teilbereichen der Wirtschaft gehen Arbeitgeber immer häufiger dazu über, auch ältere Arbeitnehmer einzustellen“, weiß Klaus-D. Gläser, neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. „Aber auch die Förderprogramme der Arbeitsagentur zeigen Wirkung, wenn es darum geht, ältere Arbeitnehmer einzustellen oder im Betrieb zu halten“, so Gläser.

Im regionalen Vergleich der Geschäftsstellenbezirke der Agentur für Arbeit Göttingen schneidet Northeim mit einer Arbeitslosenquote von 7,8 Prozent weiterhin deutlich besser ab als die übrigen Bezirke. Die höchste Arbeitslosenquote wurde mit 12,6 Prozent für die Hauptagentur in Göttingen ermittelt. Im Zuge der positiven Konjunkturentwicklung ist die Zahl der gemeldeten offenen Stellen im September spürbar gestiegen. Insgesamt meldeten Betriebe und Verwaltungen 989 ungeförderte Stellen, 26,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der größte Arbeitskräftebedarf bestand im Dienstleistungsbereich.