WRG startet Dienstleistungsoffensive

Text von: redaktion

Unter dem Motto “Wachstum sichern mit System“ startet die WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH eine Dienstleistungsoffensive 2010 mit vier Dialog-Werkstätten für kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis Göttingen.

Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Stärkung der mittelständischen Dienstleistungswirtschaft in der Region.

Insbesondere sollen Impulse für eine strategische und auf die Zukunft gerichtete Unternehmensentwicklung gegeben werden.

Zielgruppen sind Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern und 10 Millionen Euro Jahresumsatz.

Die Auftaktveranstaltung wird gemeinsam mit Staatssekretär Oliver Liersch am 4. Februar zum Thema „Neue Kunden – neue Märkte“ in Dransfeld stattfinden.

Ziel der Kampagne, so Landrat Reinhard Schermann, sei es, die mittelständischen Unternehmen im globalen Wettbewerb um Kunden gegenüber den Großbetrieben, den steigenden Anforderungen der Verbraucher oder der Nachfrage nach immer anspruchsvolleren Angebotspaketen zu unterstützen.

Es sei vor allem notwendig, im Verhältnis zu Großunternehmen mit ihren Stabsstellen als Wissensquellen und ihrem strategischen Know-how die erforderlichen Kompetenzen auch in mittelständischen Betrieben zu entwickeln.

Nach Angaben des WRG-Aufsichtsratsvorsitzenden umfasst die regionale Dienstleistungsoffensive „Wachstum sichern mit System“ 2010 insgesamt vier Themenfelder:

  • Neue Kunden – neue Märkte
  • Neukundenpotenziale erkennen und ausschöpfen
  • Neukunden wirkungsvoll ansprechen und überzeugen
  • Von Neukunden zum loyalen Stammkunden

Die einzelnen Aktivitäten der Dienstleistungsoffensive sind in verschiedene Bausteine gegliedert.

Dazu gehört pro Quartal ein praxisbezogener Workshop, die so genannte Dialog-Werkstatt mit Impulsreferaten von Experten, Praxis-Beispielen, dem Gedankenaustausch von Unternehmern zu Unternehmern an Themeninseln und praktischen Handlungseinsätzen für die Umsetzung im eigenen Unternehmen.

Der Aufsichtsratsvorsitzende bezeichnete es als eine zentrale Aufgabe, ein mittelstandsfreundliches Wirtschaftsklima zu schaffen. Schließlich stelle die mittelständische Wirtschaft in Niedersachsen 68 Prozent der Arbeitsplätze und 85 Prozent der Ausbildungsplätze.

Mittlerweile seien 72 Prozent aller Erwerbstätigen Niedersachsens dort beschäftigt, die zwei Drittel der Bruttowertschöpfung des Landes erwirtschafteten. Auch zeige sich dieser Sektor in der gegenwärtigen Wirtschaftssituation stabiler als andere Branchen.

Anmeldungen für die erste Dialog-Werkstatt in Dransfeld am 04. Februar 2010 um 15 Uhr, sind ab sofort unter Telefon 0551 9995498-0 oder über die Webseite der WRG Göttingen möglich