Wo lebt eigentlich Rita Süssmuth

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

„An Göttingen hängt ganz viel Herzblut“, erzählt Rita Süssmuth. Durch die 16 Jahre im Wahlkreis fühle sie sich mit der Stadt und der Region immer noch sehr verbunden.

„An Göttingen hängt ganz viel Herzblut“, erzählt Rita Süssmuth. Durch die 16 Jahre im Wahlkreis fühle sie sich mit der Stadt und der Region immer noch sehr verbunden. Das sei

ihr gerade am Vor abend auf einer Veranstaltung in Hann. Münden wieder klar geworden. So pflege sie noch heute viele private Kontakte in die Region.

Prägend sei vor allem der Beginn gewesen. „Diese Zeit werde ich nie vergessen.“ Sie habe nicht gewusst, was die Menschen im Wahlkreis von ihr erwarten würden. Mit den Südniedersachsen musste die gebürtige Nordrhein-Westfälin erst mal warm werden. Besonders in Erinnerung sind ihr dabei die Eichsfelder geblieben. Als Süssmuth von der CDU bereits für den Wahlkreis auserkoren war, wurde sie noch von einer Duderstädter „Sonderkommission“ besucht und befragt, wie sie es denn mit der Bibel halte, erzählt sie heute sichtlich amüsiert. Trotz ihrer 69 Jahre ist die ehemalige Bundestagspräsidentin immer noch viel beschäftigt. „Es fehlt nicht an Aktivitäten“, sagt sie.

Süssmuth ist seit einem Jahr Hochschul- Präsidentin in Berlin und seit Dezember 2005 Präsidentin des Deutschen Polen-Instituts (DPI). Außerdem ist sie auf internationaler Ebene weiterhin mit ihrem Lieblingsthema Migration beschäftigt. Von 2002 bis 2004 war sie Vorsitzende der Zuwanderungskommission der Bundesregierung. Angenehme Erinnerungen an Göttingen verbindet Rita Süssmuth mit Abenden im Keller des mittlerweile verstorbenen Architekten Jochen Brandi. Viele Dinge seien dort geplant worden, u. a. die Umgestaltung der Lokhalle. Unvergesslich an der Göttinger Zeit seien ihr außerdem die Rettung des ICE-Halts und der lange Kampf um den Erhalt des BGSStandortes in Duderstadt. Den Kontakt zur Region halte sie heute vor allem als Honorarprofessorin an der Georgia Augusta. So sei sie im Schnitt noch einmal im Monat hier.

Ihre Lieblingsplätze sind der Botanische Garten in Göttingen sowie die „beruhigende Hügellandschaft“ im Duderstädter und im Hann. Mündener Bereich. „Ich könnte mir gut vorstellen, in Göttingen zu leben“, erzählt sie leicht wehmütig, „wenn meine Familie nicht woanders leben würde.“ Das Besondere an Rita Süssmuth ist: Man glaubt ihr diesen Satz – er kommt von Herzen …