Wo kommen all die guten Ideen her?

© WRG
Text von: redaktion

Dieser Frage gingen 50 Unternehmer in der von der WRG initiierten Dialog-Werkstatt nach. Bereits zum sechsten Mal wurde die Veranstaltungsreihe der Dienstleistungsoffensive durchgeführt, diesmal zum Thema “Neue Dienstleistungen entwickeln und vermarkten“.

Marketingexpertin Meike Wiarda gab in ihrem Impulsreferat das notwendige Hintergrundwissen: Dreh- und Angelpunkt aller Überlegungen ist der Kunde. Die aktive Kundenkommunikation und darauf aufbauend das maßgeschneiderte Angebot sind Faktoren für den Unternehmenserfolg.

Erfahrende Dienstleister bieten deswegen nicht alles an, sondern suchen sich ihre Nische, mit denen sie sich von der Konkurrenz abheben. Wiarda schlug vor, den Kunden wie einen Partner zu behandeln, und nicht wie einen König.

Aus der Praxis berichteten Nicole Pingel vom gleichnamigen Friseur aus Duderstadt und Klaus Brandl, Direktor des GDA Wohnstift Göttingen. Im Interview mit Stefanie Kleine, WRG-Prokuristin, stellte Klaus Brandl die Notwendigkeit des Wohnstifts dar, für die rund 600 Bewohner neue Dienstleistungen zu entwickeln.

Die GDA-Initiative „Alter neu denken“ befasst sich mit dem Thema: „Wie stellen Sie sich das Leben im Alter vor?“. In Dialog-Gruppen werden bereits die ersten Ideen entwickelt.

Im Gespräch mit Kunden ist Nicole Pingel auf die Idee gekommen, in separaten Räumen und angenehmen Ambiente zusätzlich Zweithaarfrisuren und Farbberatung anzubieten. Bei der Umsetzung ihrer Idee ist sie nach einem vorher festgelegten Plan vorgegangen.

Alle Unternehmer nutzten im Anschluss die Möglichkeit, ihre Erkenntnisse aus den Impulsreferaten und Praxisbeispielen intensiv zu diskutieren. Dabei konnten die Teilnehmer ihre individuellen Fragestellungen zur praktischen Umsetzung im eigenen Unternehmen einbringen.

Die Moderatoren der Dialog-Werkstatt, Stefanie Kleine und Detlev Barth, konnten am Schluss die zahlreichen Anregungen zusammenfassen und versichern, dass es auch nach den Sommerferien eine weitere Dialog-Werkstatt zum Thema „Werbung mit begrenzten Budget: Neue Wege gehen“ geben wird.

Stefanie Kleine nimmt unter der Telefonnummer 0551 / 9995498-2 bereits jetzt Vormerkungen entgegen, um allen Interessierten rechtzeitig eine Einladung zuzusenden.