Wissenschaftspreis für Viöl

© Entscheider Medien GmbH
Text von: Redaktion

Wolfgang Viöl von der HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik in Göttingen bekam den Wissenschaftspreis 2007 des Landes Niedersachsen. Die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung für exzellente wissenschaftliche Leistung und innovative Formen der Kooperation wird das erste Mal vergeben.

Wolfgang Viöl, Leiter des Labors für Laser- und Plasmatechnologie an der HAWK-Fakultät Naturwissenschaften und Technik in Göttingen, ist es gelungen, mit seinen Projekten allein in einem Jahr rund drei Millionen Euro Bundesfördermittel an die HAWK und gleichzeitig in die Region Göttingen zu holen. Seine Forschungsaktivitäten in Kooperation mit regionalen Unternehmen sind so erfolgreich, dass damit die Schaffung von 50 zeitlich befristeten Stellen an der HAWK einhergehen.

Das umfangreichste vom BMBF finanzierte Forschungsverbundprojekt trägt den Namen „Biolip“. Dabei handelt es um die Desinfektion, Entkeimung und biologische Stimulation der menschlichen Haut durch gesundheitsfördernde Licht- und Plasmaquellen. 784.000 Euro gehen bei Biolip an beteiligte Partner aus der Region, die Cinogy GmbH, eine Ausgründung aus Viöls Labor, die Dikon GmbH, die zell-kontakt GmbH und die HAWK.

Insgesamt sind an dem Verbundprojekt zehn Partner aus Industrie und Forschungsinstitutionen beteiligt: Philips Technologie GmbH, Aurion Anlagentechnik GmbH sowie die RWTH Aachen, die Ruhr-Universität Bochum, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und das Ferdinand-Braun-Institut Berlin. Gefördert wird dieses bis 2009 währende Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.