Wissenschaftlicher Austausch zwischen Europa und Asien

© Georg-August-Universität
Text von: redaktion

Die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen in Europa sowie in Süd- und Südostasien zu stärken ist das Ziel eines neuen EU-Projekts, das die Universität Göttingen entwickelt hat und koordiniert. Die Fördersumme dafür beträgt 2,75 Millionen Euro.

Im Vordergrund steht zunächst der Austausch von Wissenschaftlern, Studierenden und Verwaltungskräften, langfristig ist der Aufbau gemeinsamer Studiengänge geplant.

Die Europäische Union fördert das Projekt vier Jahre lang mit insgesamt 2,75 Millionen Euro. Neben der Universität Göttingen sind 18 Partner aus Europa und Asien daran beteiligt, darunter die Göttinger Partnerhochschulen in Nanjing (China) und Pune (Indien). Als assoziierter Partner ist außerdem die Coimbra-Group integriert, ein Zusammenschluss von 38 europäischen Spitzenuniversitäten.

„Die Mobilität von exzellenten Studierenden zu fördern ist unverzichtbarer Bestandteil der Internationalisierungsstrategie der Georgia Augusta“, so Universitätsvizepräsidentin Hiltraud Casper-Hehne.

„Seit dem Jahr 2008 haben wir innerhalb des EU-Programms ,Erasmus Mundus Action 2‘ Stipendien im Wert von etwa 1,9 Millionen Euro für Göttingen eingeworben. Damit sind wir eine der erfolgreichsten europäischen Universitäten in diesem Programm.“

Das Projekt EXPERTS (Exchange by Promoting Quality Education, Research and Training in South and South-East Asia) soll insgesamt 126 Austauschplätze umfassen: 26 für Bachelorstudierende, 34 für Masterstudierende, 25 für Doktoranden und 15 für Postdoktoranden. Hinzu kommen 26 Plätze für administrative Fachkräfte, um die Kenntnisse im internationalen Hochschulmanagement zu erweitern.

Der Austausch konzentriert sich auf die Agrar- und Umweltwissenschaften, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie das Ingenieurwesen.

„Beim Auftakttreffen Anfang Oktober in Los Banjos auf den Philippinen erarbeiteten und verabschiedeten die Teilnehmer die Bewerbungs- und Auswahlkriterien sowie Qualitätssicherungs- und Marketingstrategien“, so der Initiator und Koordinator des Projekts, Uwe Muuss, Leiter der Stabsstelle Göttingen International der Georg-August-Universität.

„Die erste Austauschrunde ist für Herbst 2011 geplant.“