Wirtschaftsverbände wählen neuen Vorsitzenden in Südniedersachsen

©Die Familienunternehmer - ASU e.V.
Text von:

Peter Bruchmüller übernimmt Vorsitz für DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER

Die bundesweiten Wirtschaftsverbände DIE FAMILIENUNTERNEHMER und DIE JUNGEN UNTERNEHMER haben den Göttinger Unternehmer Peter Bruchmüller zum neuen Vorsitzenden des Regionalkreises Südniedersachsen gewählt. Er folgt auf Tillmann Miritz, Geschäftsführer der MCI – Miritz Citrus GmbH & Co. KG. Der 43-jährige ist Vorstandsvorsitzender der GOESYS AG, die Dienstleistungen rund um IT-Infrastrukturen für mittelständische Betriebe anbietet.

Peter Bruchmüller gründete das Unternehmen 1992 nach seiner Ausbildung. In seiner Funktion als Vorsitzender beider Verbandsteile möchte Peter Bruchmüller unter anderem den Austausch zwischen den Unternehmen in der Region stärken. „Die Vernetzung ist wichtig damit Südniedersachsen weiterhin eine wirtschaftlich starke Region bleibt“, erklärt Bruchmüller. Er ist seit 2005 Mitglied beim Verband die Familienunternehmer.

Stellvertretender Regionalvorsitzender ist Hanns-Eckard Zülch. Dr. Tillmann Miritz übernahm zusammen mit seinem Cousin 1988 das Familienunternehmen MCI, welches von seinem Vater 1965 gegründete wurde und ursprünglich in Rosdorf bei Göttingen angesiedelt war. Durch die rasante internationale Expansion des Unternehmens, beschäftigt MCI Citrus GmbH & Co. KG heute, am Standort in Kirchgandern, 115 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von über 100 Mio. Euro. Seit 1989 ist Dr. Miritz Mitglied bei den Familienunternehmern.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER folgen als die politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmen den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind das Forum für junge Familien- und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre. Unter dem Motto Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung bezieht der Verband klar Stellung für eine wettbewerbsorientierte und soziale Marktwirtschaft sowie gegen überflüssige Staatseingriffe. Die Verbandsmitglieder sind Inhaber oder Gesellschafter eines Unternehmens.