Wirtschaft sucht Arbeitskräfte

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Wirtschaft in Deutschland sucht laut einem Pressebericht so viele neue Mitarbeiter wie seit sieben Jahren nicht mehr. In den Unternehmen seien rund 1,5 Millionen Stellen unbesetzt, berichtet die “Bild“-Zeitung unter Berufung auf Schätzungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtsch

Die Zahl der offenen Stellen sei auf dem höchsten Stand seit 2000, sagte IW-Arbeitsmarktexperte Holger Schäfer dem Blatt. In einigen Branchen stehe rein rechnerisch sogar jedem Arbeitslosen eine offene Stelle gegenüber.

In manchen Bereichen übersteigt die Zahl der offenen Stellen sogar die Zahl der Erwerbslosen: Bei den gewerblichen Berufen der Metall- und Elektroindustrie gibt es nach Angaben der Metall-Arbeitgeber rund 224.000 nicht besetzte Jobs und rund 221.000 offiziell gemeldete Arbeitslose. In der IT-Industrie stehen den 40.000 offenen Stellen laut Branchenverband Bitkom rund 30.000 arbeitslose Datenverarbeitungsfachkräfte gegenüber.

Laut „Bild“-Zeitung hält das IW wegen der nachhaltigen Belebung des Arbeitsmarkts erstmals seit Jahrzehnten auch einen Rückgang der Sockelarbeitslosigkeit für möglich. „Die Job-Entwicklung ist so positiv, dass beim nächsten Konjunkturabschwung weniger Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren werden als in der Vergangenheit“, wird Schäfer zitiert.