“Wir streben 500.000 Euro an!“

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

BG-74-Ligakoordinator Marc Franz im Interview über die Höhe der Sponsoreneinnahmen und die kommenden Aufgaben.

Die BG-74-Teams haben sich beide für die 1. Bundesliga qualifiziert und auch die Lizenzen erhalten. Welche Abrbeit muss jetzt getan werden?

Franz: In dieser Woche wird eine Trägergesellschaft gegründet, die die Lizenzen der beiden Bundesligateams übernehmen und gemeinsam mit dem Verein als Gesellschafter an einer erfolgreichen Zukunft arbeiten wird.

Was bedeutet dies konkret?

Es stehen viele Aufgaben auf unserer Liste, die in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten erledigt werden müssen. Hierbei ist besonders zu erwähnen, dass unser Trainer John Patrick für die kommende Saison auch die Verhandlungen mit den Spielern führen wird. Nach seiner Rückkehr aus Japan wird er viele Gespräche führen. Zwei potentielle neue Spieler waren auch schon zu einem Probetraining hier in Göttingen.

Welche Rolle werden Sie in der GmbH spielen?

Als geschäftsführender Gesellschafter werde ich für das Tagesgeschäft verantwortlich sein und in den kommenden Wochen gemeinsam mit den anderen Gesellschaftern weitere Mitarbeiter und Praktikanten einstellen. Geplant ist eine Geschäftsstelle mit drei hauptamtlichen Mitarbeitern und zwei bis drei Praktikanten.

Haben Sie denn ausreichend Erfahrung, um diesen Job zu übernehmen?

Ich habe in den letzten zehn Monaten viel gelernt, werde aber auch noch sehr viel lernen müssen, deshalb bin ich froh, dass mir mit Uli Frank, Hans-Jürgen Schmidt und Michael Hamel sehr erfahrene Leute zur Seite stehen. Es gibt nicht viele Personen, die sich in der Basketball-Bundesliga gut auskennen und in unsere Kostenstruktur passen, deshalb werden wir ein enges Netz an externen Beratern aufbauen und Kooperationen wie mit unic Marketing intensivieren.

Sie sprechen die Kooperation mit unic an. Gibt es hier schon erste Erfolge?

Dirk Artmann (Anmerkung der Red.: Geschäftsführer von unic) und Chris Friedrich machen eine hervorragende Arbeit. Die ersten Angebote wurden bereits verschickt, nun drücken wir die Daumen, dass unsere Idee des Spitzenbasketballs für Göttingen, durch einen Premiumsponsor unterstützt wird. Es sprechen doch einige Fakten für Göttingen, beispielsweise die Lokhalle als Spielstätte und die junge Alterstruktur unserer wunderbaren Stadt.

Die Lokhalle steht derzeit im Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzungen, was sagen Sie zu diesem Thema?

Die BG-74-Verantwortlichen werden sich nicht in diese Diskussion einmischen. Wir sind keine Politiker, sondern wollen Spitzensport für Göttingen in Göttingen. Dabei hoffen wir auf eine einvernehmliche Lösung aller Ratsfraktionen für Göttingen. Bundesliga-Basketball soll ein zusätzliches Highlight des gesellschaftlichen Lebens unserer Stadt werden und nicht an die Stelle bisheriger Veranstaltungen treten.

Zum Abschluss noch eine Frage zum derzeitigen Stand der sicheren Sponsorenzusagen. Wie viele Sponsoren haben sich schon für die kommende Saison verpflichtet?

Alle bisherigen Partner haben ihre Unterstützung für die kommende Saison zugesichert. Dafür möchte ich mich hier schon herzlich bedanken. Bisher haben wir ca. 30 Prozent der geplanten Sponsorengelder. In den kommenden Wochen werden wir mit über dreißig Firmen Gespräch über ein mögliches Engagement führen. Hierbei muss ich Uli und Michael herzlich danken, die wirklich permanent in dieser Angelegenheit unterwegs sind. Bis zum 14. Mai streben wir Zusagen in Höhe von ca. 500.000 Euro an.

Vielen Dank für das Gespräch.