„Wir setzen klar auf den Produktionsstandort Deutschland“

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Stiebel-Eltron-Gruppe legte am 19. September 2006, den Grundstein für eine neue Fabrikationshalle an ihrem Hauptsitz in Holzminden.

Die Stiebel-Eltron-Gruppe legte am 19. September 2006, in Anwesenheit des niedersächsischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander, den Grundstein für eine neue Fabrikationshalle an ihrem Hauptsitz in Holzminden.

Der Bau der Produktionsstätte wird das Unternehmen insgesamt etwa zehn Millionen Euro kosten, und ermöglicht bereits ab Frühjahr 2007, auf 6.000 Quadratmetern Produktionsfläche mehr als 25.000 Wärmepumpen pro Jahr herzustellen.

„Mit diesem Großprojekt setzen wir klar auf den Produktionsstandort Deutschland“, sagte der Stiebel-Eltron-Geschäftsführer Rudolf Sonnemann. Dieses zu den größten Bauvorhaben in der 82-jährigen Geschichte zählende Projekt ist nicht nur ein Signal für den Standort, sondern auch für den Klimaschutz.

Die Wärmepumpen ermöglichen es, unabhängig von fossilen Brennstoffen zu heizen, da sie erneuerbare Energien nutzen.

Text: Boris Reinecke