Wir im Plesseland wählt neuen Vorstand

© PROFILGebeR
Text von: redaktion

Harm Adam heißt der neue Vorsitzende der Bovender Interessengemeinschaft WIP – Wir im Plesseland. Der Rechtsanwalt aus der Kanzlei Menge Noack löst Peter Pickart vom Kfz-Sachverständigenbüro Pickart und Erdmann nach zwei zweijährigen Amtsperioden ab.

Handwerk und Dienstleistung im Flecken Bovenden. Die 2007 aus der Werbegemeinschaft Bovender Rathausplatz hervorgegangene Vereinigung konnte in den letzten Jahren trotz einiger zumeist durch Geschäftsaufgaben bedingte Abgänge auf inzwischen 75 Mitglieder anwachsen. Pickart verwies auf die vielen erfolgreichen Projekte der lokalen Wirtschaftsgemeinschaft: „Mit unserer bereits dreimal erschienenen WIP-Broschüre, den hochfrequentierten verkaufsoffenen Sonntagen und der Unterstützung örtlicher Projekte und Veranstaltungen werden wir in der Öffentlichkeit als wichtiger faktor wahrgenommen.“

Harm Adam unterstrich die wichtige regionalwirtschaftliche Position von WIP und übernahm nach seiner Wahl energisch das Zepter von seinem Vorgänger, um als Wahlleiter sein Team zu formieren. In ihrem Amt bestätigt wurden die stellvertretende Vorsitzende Iris Burchhardt (Schuhhaus Burchhardt), der Kassenwart Stefan Speit (Speit + Neuhaus Steuerberater Partnerschaft) und die Schriftführerin Hilke Schneede (Akademische Buchhandlung Calvör).

Die bisherige Beisitzerin Carolin Köpp-Grünthal (PROFILGebeR Werbeagentur) übernahm die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von Melanie Hippe (Thomas Cook Reisebüro), die den Vorstand wie Peter Pickart, Christiane Förster (chris-mode), Petra Reimann (Das Wäschelädchen), Stefan Bömecke (Volksbank) und Christoph Sommerfeld (Büro Bau- Anleitung) künftig als Beisitzer unterstützen wird.

Adam freute sich über das schlagkräftig aufgestellte Team und blickte den künftigen Herausforderungen optimistisch entgegen: „Wir werden auch in Zukunft zur Stärkung des Standortes Bovenden einen erheblichen Beitrag leisten. Bestehende Formate werden wir beibehalten und Zukunftsprojekte voranbringen. Konzepte werden bereits in mehreren Arbeitsgruppen vorangetrieben.“