Wilh. Lambrecht GmbH spendet Wetterstation

© Wolfgang Beisert
Text von: redaktion

Anlässlich ihres 150 Jährigen Bestehens spendet die Wilh. Lambrecht GmbH, Göttingen, dem Institut für Astrophysik der Universität Göttingen eine hochmoderne Wetterstation.

Mit der Schenkung knüpft das Göttinger Unternehmen für Meteorologische Instrumente zugleich an eine frühere Tradition an. Schon der Firmengründer Wilhelm Lambrecht entwickelte für die Universitätssternwarte an der Geismar Landstraße zusammen mit dem damaligen Leiter Ernst Wilhelm Klinkerfues meteorologische Messgeräte.

„Anlässlich unseres 150-jährigen Bestehens in diesem Jahr sind wir auf das Institut für Astrophysik zugegangen und haben unsere Spende angeboten“, weiß Hans-Joachim Molthan, Verkaufsleiter bei Lambrecht.

Darüber freuen sich heute Wolfram Kollatschny und Wilfried Steinhof vom Institut, das bis zum Jahr 2005 in der historischen Sternwarte untergebracht war.

Auf dem Dach des Gebäudes auf dem Nordcampus und in unmittelbarer Nähe zu den beiden Teleskopen angebracht, liefert das meteorologische Messinstrument nicht nur wichtige Klimadaten.

Die Lambrecht Wetterstation besteht aus einem Kombi-Wetter-Sensor „WENTO-IND“. „Das innovative Gerät ermittelt sowohl Windgeschwindigkeit und Windrichtung als auch meteorologische Messwerte wie Temperatur, relative Luftfeuchte, Luftdruck und den für die Sternwarte wichtigen Taupunkt“, erklärt Dirk Molthan.

Was die Messanlage noch auszeichne, so der Geschäftsführende Gesellschafter von Lambrecht, sei die elektronisch gesteuerte Sensorheizung, die ein Einfrieren verhindert und eine Messwertermittlung zwischen -30 und +70° Celsius sichert.