Wertschöpfungsfaktoren

© FOTOLIA.COM/ BOYKUNG
Text von: redaktion

Glaube – Glück – Gelingen: Coach Heidrun Hoffmann-Taufall über psychische Grundbedürfnisse und Unternehmenserfolg

Mitarbeiterrekrutierung und -bindung und der Erhalt der Arbeitsfähigkeit entscheiden über den Unternehmenserfolg.

Dabei beschreibt die World Health Organization (WHO) Arbeitsfähigkeit nicht nur als das Freisein von körperlichen Beschwerden, sondern als Zustand vollständigen körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens.

Aber wie können sich Unternehmen als Arbeitgeber attraktiv positionieren und Voraussetzungen schaffen für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit?

Das Streben nach Wohlbefinden ist das basalste Grundbedürfnis und gilt als übergeordnetes Prinzip, das durch die Befriedigung von vier Bedürfnissen erreicht wird.

Bedürfnis nach Selbstwertschutz

Wir möchten uns wertvoll erleben und von anderen akzeptiert werden. Wir arbeiten darauf hin, einen positiven Selbstwert zu erlangen bzw. diesen zu erhöhen. Ein zu geringer Selbstwert kann zu erheblichen psychischen Problemen führen bis hin zu psychosomatischen Erkrankungen.

Fragen Sie sich: Sind Sie in der Lage, Ihre eigenen Leistungen und die Ihrer Mitarbeiter wertzuschätzen und positive Ergebnisse zu kommunizieren?

Bedürfnis nach Autonomie und Kontrolle

Menschen streben danach, sich einen Handlungsspielraum zu erarbeiten, um selbstbestimmt und in Freiheit eigene Entscheidungen treffen zu können. So erleben sie ihre persönliche Kompetenz.

Fragen Sie sich: Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse ein? Könnten die Partizipationsmöglichkeiten erweitert werden?

Bedürfnis nach Sinn und Orientierung

Der Mensch hat ein Bedürfnis, seine Lebensrealität in einen größeren Sinnzusammenhang zu stellen. Die Sinngebung erschließt sich uns nicht nur durch kognitive Reflexion, sondern durch eine distanzierte, kontemplative Betrachtung, die nur aus einem Innehalten heraus möglich wird. Hier begegnen wir dem Wunsch nach Glauben, Religiosität und Spiritualität.

Fragen Sie sich: Inwiefern wird Ihr Sinn durch den Glauben an Werte, Visionen und Ziele und einer Wirklichkeit jenseits des Nachweisbaren genährt? Sehen Sie die Ziele Ihrer Arbeit in einem größeren Sinnzusammenhang, den Sie Ihren Mitarbeitern vermitteln?

Bedürfnis nach Bindung

Der Mensch braucht Nähe zu Anderen und das Gefühl der Gruppenzugehörigkeit. Freunde, Familie, Partnerschaft und Arbeitskollegen können den Wunsch nach Beziehungen erfüllen. Fehlende Bindung führt nicht nur bei Kleinkindern zu psychischen Symptomen wie Depression und Ängsten.

Fragen Sie sich: Welchen Beitrag leisten Sie für die gelingende Gestaltung Ihrer Beziehungen? Gibt es in Ihrem Unternehmen Strukturen, in denen der Wunsch nach Zugehörigkeit und Bindung gelebt werden kann?

Die psychischen Grundbedürfnisse zu befriedigen ist nicht Aufgabe eines Unternehmens. Doch: Führungskräfte tun gut daran, diese als Kriterien für Verhalten und Arbeitsorganisation zu Grunde zu legen.

Damit wird ein Betriebsklima geschaffen, das Motivation, Loyalität und psychische Stabilität fördert.

Um bereit zu sein, Höchstleistungen zu erbringen, brauchen Menschen die Möglichkeit zur Herstellung einer Lebensbalance, damit sie mit der Erfüllung ihrer psychischen Bedürfnisse im privaten Bereich ihr Energiereservoir auffüllen können und lebenszufriedener werden.

Denn glückliche Mitarbeiter sorgen für gute Stimmung, schaffen zufriedene Kunden, sind kreativer – auf den Punkt gebracht: Sie sind die Erfolgreicheren.