Weltrekord im Channel Crossing

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Hans Georg Näder, Gesellschafter der Firmengruppe Otto Bock, bewältigt in seinem Amphicar die Strecke Dover – Calais durch den Ärmelkanal in weniger als 75 Minuten.

Großer Jubel und Erleichterung am Strand von Calais nach einem erfolgreichen Abenteuer: 74 Minuten und 30 Sekunden nach dem Start bei Dover hat das Amphibienfahrzeug „Tonic“ wieder festen Boden unter den Rädern. Somit hat das Team um Hans Georg Näder am Dienstag, dem 1. Juli 2008, den bisherigen Weltrekord im Channel Crossing von Sir Richard Branson (100 Minuten und sechs Sekunden) deutlich übertroffen. Die neue Bestzeit ist offiziell für das Guinness Buch der Rekorde anerkannt.

Hans Georg Näder, der die Schweizer Firma Esoro mit der Entwicklung des Amphicar „Tonic“ beauftragt hatte, ließ es sich nicht nehmen, das neue und auf dem Wasser bis zu 50 km/h schnelle Fahrzeug bei der Kanal-Überquerung selbst durch die Wellen zu steuern.

Mit einem Amphibien-Fahrzeug im circa 34 Kilometer breiten Ärmelkanal auf Weltrekordjagd zu gehen, erklärt der 46-Jährige Hans Georg Näder aus einer Mischung von „Begeisterung für technische Spitzenlösungen und sportlichem Ehrgeiz“.

„Die Faszination am technischen Fortschritt besteht für mich darin, aus Visionen Realität werden zu lassen“, sagt Hans Georg Näder. Vor diesem Hintergrund war von vornherein klar, dass der „Tonic“ ein in Funktion und Design herausragendes Fahrzeug werden musste. Angetrieben werden die Hinterräder bzw. der Propeller am Heck von einem 170 PS starken Turbo-Dieselmotor mit zwei Liter Hubraum. Der „Tonic“ bietet komfortablen Platz für vier Personen.

Die Weltrekordfahrt erfolgte in Anwesenheit des Schiedsrichters Michael Whitty, der um 10.43 Uhr die Urkunde an Näder überreichte, mit der die offizielle Anerkennung des Weltrekords für das Guinness Buch der Rekorde erfolgt ist. Mehrere Begleitboote und ein Hubschrauber überwachten die Überfahrt.