Weiterhin Zuschüsse für betriebliche Investitionen

Text von: redaktion

Auch wenn das Land Niedersachsen die einzelbetriebliche Investitionsförderung eingestellt hat, können Unternehmen in Göttingen eine Anteilsfinanzierung durch die GWG in Anspruch nehmen.

Nachdem der niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode in der vergangenen Woche bekannt gegeben hat, dass das Land Niedersachsen Ende März 2010 die einzelbetriebliche Investitionsförderung aus dem Fördertopf „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ eingestellt hat, erklärt Klaus Rüffel, Prokurist der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH (GWG):

„Betriebliche Investitionen mit dem Ziel der Schaffung neuer sozialversicherungsrechtlicher Arbeitsplätze in kleinen und mittleren Unternehmen können auch in 2010 in Göttingen weiterhin mit einem nicht rückzahlbaren finanziellen Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung unterstützt werden.“

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handwerk, Groß- und Versandhandel, Bau-, Verkehrs-, Beherbergungs- und Dienstleistungsgewerbe, deren Betriebsstätte sich in Göttingen befindet oder in Göttingen errichtet werden soll.

Zuvor hatten das Wirtschaftsministerium und die NBank für das Jahr 2010 noch einmal über Anträge in einer Höhe von etwa 51 Millionen Euro zur Unterstützung von Investitionen in Unternehmen und Infrastrukturprojekten entschieden und gleichzeitig die Neuausrichtung der Wirtschaftsförderung erklärt.

Das Land wird die Förderung künftig auf landesbedeutsame Infrastrukturvorhaben und Tourismusprojekte konzentrieren. Die Rückführung der Subventionen ist ein Beitrag, die Nettoneuverschuldung des Landes zu mindern.