Weiter Bewegung auf dem Arbeitsmarkt

Text von: redaktion

Die Arbeitslosenquote ist im Monat April 2010 im Agenturbezirk Göttingen weiter gesunken und beträgt nun 8,7 Prozent. Der Arbeitsmarkt profitiert dabei vor allem von der saisonal bedingten Belebung im Frühjahr.

Insgesamt waren 19.622 Menschen im April ohne Arbeit. Das sind 843 weniger als noch im Vormonat. Im Vergleich zum April letzten Jahres bedeutet das, dass 1.943 Personen wieder eine Beschäftigung gefunden haben.

Besonders deutlich war der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit im aktuellen Monat. Im Vergleich zum März sank die Zahl der Arbeitslosen in der Gruppe der unter 25-Jährigen um 9,9 Prozent auf etwa 1.600.

Agentur-Chef Klaus-D. Gläser bewertet die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt jedoch vorsichtig: „Wir beobachten derzeit einen zarten Frühling.“ Dies macht der Agenturchef jedoch nicht allein an den gesunkenen Arbeitslosenzahlen fest. Denn der Rückgang der Arbeitslosenzahl bewegt sich grundsätzlich im Rahmen der jahrestypischen Entwicklung. „Wir merken aber, dass mit dem milderen Wetter eine deutliche Belebung auf dem Arbeitsmarkt Einzug gehalten hat.“

Der positive Trend schlägt sich auch in den Geschäftsstellenbezirken der Agentur für Arbeit Göttingen nieder. Den stärksten Rückgang konnte dabei Uslar verzeichnen. Dort gibt es nun ein Viertel Arbeitslose weniger. Problematisch dagegen bleibt die Lage in Osterode am Harz. Hier konnte nur ein Rückgang von 1,5 Prozent verzeichnet werden. Den besten Wert insgesamt in der Arbeitslosenstatistik kann Duderstadt mit einer Arbeitslosigkeit von 6,9 Prozent insgesamt aufweisen. In der Hauptagentur Göttingen liegt diese bei 8,8 Prozent.