Weitemeyer ermöglicht AWO-Ausflug

© Dirk Weitemeyer GmbH
Text von: redaktion

Die Dirk Weitemeyer GmbH, Bürokommunikations- und IT-Spezialist aus Göttingen, hat 40 Mädchen, Jungen, Müttern und Vätern eine Auszeit vom Alltag ermöglicht. Das Ziel des von der “Sozialpädagogischen Familienhilfe“ organisierten Tagesausfluges war der Erlebnis-Zoo in Hannover.

„Die Aufregung war groß, als wir morgens in den Zug nach Hannover stiegen“, berichtet Jutta Teepe, Leiterin der Familienhilfe, die sich in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO) befindet. „Für manche war es die erste Reise mit der Bahn. Und dann endlich der lang ersehnte Blick auf die Eisbären.“ Teepe erinnert sich an lautes Lachen bei der Robbenshow, Staunen bei den Kunststücken der Elefanten und Begeisterung über die kleinen Elefantenbabys. „Dieser Tag ist ein großes Geschenk und eine schöne Erinnerung für die Kinder und ihre Eltern an eine erlebnisreiche, gemeinsam verbrachte Zeit.“

Durch einen Zufall hat Dirk Weitemeyer von der Arbeit der AWO erfahren und war sofort begeistert. „Mit einer Spende von 2.500 Euro ist es gelungen, unbezahlbare Erlebnisse zu ermöglichen“, freut sich der Geschäftsführende Gesellschafter. Bei einer Veranstaltung hatte er seine Kunden um Unterstützung gebeten und den gesammelten Betrag aufgestockt. „Die Verantwortung eines mittelständischen Unternehmens sollte sich nicht nur auf die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren Familien beschränken“, ist Weitemeyer überzeugt und sieht sich auch in einer gesellschaftlichen Verantwortung. Aus dieser Überzeugung heraus unterstützt die Dirk Weitemeyer GmbH seit vielen Jahren gemeinnützige Initiativen und Projekte in Südniedersachsen. Einen Schwerpunkt legen Weitemeyer und sein Team dabei auf die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen.

Familienhilfe: Bewältigung der Erziehungsaufgaben

Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern betreut und begleitet Teepe Eltern bei der Bewältigung ihrer Erziehungsaufgaben. Durch Anleitung, beratende Gespräche, modellhaftes Handeln, Beobachten und Nachahmen werden Eltern dabei unterstützt, ihre eigenen Ressourcen wahrzunehmen, zu nutzen und auszuweiten. Sowohl für die Kinder, als auch für die Eltern bieten Ausflüge wie jüngst in den Zoo die Möglichkeit, gemeinsam zu erleben, zu staunen und zu lachen. Die Herausforderungen des Alltags geraten zumindest für ein paar Stunden in Vergessenheit und neue Kraft wird geschöpft. Doch ein solches Angebot können Teepe und ihr Team viel zu selten machen. Zwar wird die tägliche Arbeit der 1984 ins Leben gerufenen Familienhilfe aus öffentlichen Mitteln finanziert. Doch für zusätzliche Angebote ist die Sozialpädagogische Familienhilfe auf Spenden angewiesen.