Was verstehen Sie eigentlich unter Kultur?

Text von: redaktion

Der TagesSatz beschäftigt sich in seiner neuen Juli-Ausgabe mit diesem Thema und hat darauf vielfältige Antworten erhalten - so z. B. von Lutz Stratmann und Wolfgang Meyer. Weitere Themen sind der Bildungsstreik und das Bundestafeltreffen.

Für Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, sichert Kultur die Tradition und ist Voraussetzung für die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft.

„Alles, was der menschlichen Bildung dient“, antwortet Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und für seinen Kasseler Kollegen Bertram Hilgen gehören zur Kultur „auch der Mensch und sein Brauchtum“.

Was also verbirgt sich hinter dem weichen Standortfaktor Kultur, dessen Bedeutung auch im Sozialgesetzbuch II als „Teilnahme am kulturellen Leben“ berücksichtigt wird?

Denn wie Göttingens Dezernentin für Kultur und Soziales, Schlapeit-Beck, im TagesSatz betont: „Menschen brauchen nicht nur eine physische, sondern auch eine soziale, geistige und psychische Grundversorgung“.

In seiner Juli-Ausgabe spürt das Straßenmagazin der Hoch- und Alltagskultur sowie anderen kulturellen Konzepten nach und fragt, wie viel Kultur im Alltag bezahlbar ist.

Außerdem blickt der TagesSatz unter anderem auf die Aktionswoche „Bildungsstreik“ und das Bundestafeltreffen zurück, gratuliert dem Kasseler Kleinod für Soziokultur „Trafo“ zum 15. Geburtstag und stellt das öffentliche Kunstprojekt der „Göttinger Läuferin“ vor.

Die Juliausgabe des TagesSatz umfasst 36 Seiten und ist für zwei Euro bei den Straßenverkäufern in der Göttinger Innenstadt und in Kassel erhältlich. Von dem Erlös geht je ein Euro direkt an den Verkäufer.