Was macht einen Klassiker klassisch?

© kt.COLOR
Text von: Sandra Klaft

Diese Frage wird Katrin Trautwein bei der faktor-Late-Lounge im November beantworten.

Die gebürtige Stuttgarterin Katrin Trautwein wuchs in den USA auf und kam für ihr Chemiestudium in die Schweiz – und blieb dort. Heute leitet sie dort erfolgreich die Farbmanufaktur kt.color.

Was macht Ihre Farbmanufaktur so besonders?

Mit der Zeit wurden ästhetische Qualitäten in der Farbproduktion immer mehr durch rationale Größen ersetzt. Wir wollen bewährte, traditionsreiche Pigmente mit ihrer satten, aus der Tiefe leuchtenden Farbgebung wieder verfügbar machen, um die frühere Farbkultur der heutigen Zeit anzupassen.

Wie gelingt Ihnen das?

Wir verarbeiten als einziger Architekturfarbenhersteller mehr als 120 Pigmente, darunter natürliche Erdpigmente, vergessene Mineralpigmente und andere hochwertige Farbpigmente. Und diese Pigmente verleihen unseren Farben ihre charakteristische Tiefe. Industriell ist dies nicht möglich, deshalb arbeiten wir noch per Hand. Heute produzieren wir 81 Farben nach Vorlagen von Le Corbusier und 144 weitere Farbklassiker.

Wie definieren Sie einen Klassiker?

Der Klassiker ist der Maßstab der Exzellenz in seinem Bereich, der Heiliggesprochene in seiner Gruppe: der Lounge Chair von Charles und Ray Eames, USM-Regalsysteme, Thonet Stühle, Fender Gitarren, Levis Blue Jeans. Farbklassiker sind besonders ausdrucksstarke Farben, so wie das einzigartige Ultramarinblau von Yves Klein. Es gibt einfach kein schöneres Blau.

Worum wird es in Ihrem Vortrag bei der faktor-Late-Lounge gehen?

In der digitalen Welt gibt es heute 2.200 verschiedene Rottöne. Aber was macht eine Farbe zum Klassiker? Nach welchen Maßstäben wird das definiert, und wie wirken klassische Farben? Das sind Fragen, die ich bei meinem Vortrag im November beantworten werde. Außerdem werde ich erläutern, was die Klassiker untereinander und mit USM-Regalsystemen und Lounge Chairs verbindet. Auch warum manche der Farben auf der Le-Corbusier- Palette Klassiker für die Architektur sind und wie man solche Farben raumwirksam einsetzt.

Vielen Dank für das Gespräch.

Katrin Trautwein ist Gründerin und Geschäftsführerin der Schweizer Farbmanufaktur kt.COLOR, die die Le-Corbusier-Farben rekonstruierte. Die Farbexpertin wird auf der faktor-Late-Lounge in Kooperation mit der Malerwerkstatt Ringeisen und Helten Design Depot voraussichtlich Anfang November im Einrichtungshaus in der Herbert-Quandt-Str. 12 einen Vortrag halten zum Thema „Die Klassiker unter den Farben“. Eine Teilnahme ist nur für geladene Gäste möglich!