Vorstellung der Job-Börse und IVA-Map

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Am 25. Juni hat der Industrieverein Alfeld-Region sein neues Projekt vorgestellt: eine innovative Homepage, auf der alle IVA-Mitglieder und alle anderen Teilnehmer zu finden sind, die dort ihre Unternehmen präsentieren. Eine integrierte Jobbörse soll Unternehmen und Arbeitskräfte aus der Gegend zusammenbringen.

Ziel des Vereins war es, die Region zu stärken und zu vernetzen. Interessen sollten gebündelt werden, um dem Fachkräftemangel und dem demografischen Wandel in der Region entgegen zu treten.

Mit Hilfe der Homepage werden nun Jobangebote, vom Praktikum bis zur Festanstellung, gelistet. Die dazugehörigen Unternehmen stellen sich vor, Stadtortfaktoren sind berücksichtigt, wichtige Informationen zur Infrastruktur und soziale Faktoren sind zu finden. „Schließlich ist es wichtig zu wissen, wo der nächste Kindergarten ist und wo man sich in der Freizeit engagieren kann“, erläutert Anke Hoefer, die erste Vorsitzende des Vereins. „Die Region gewinnt durch die Komplexität der Informationen an Attraktivität“, ergänzt sie.

Auf der Internetseite sind News, Jobs, Events und auch die IVA-Map zu finden. Letztere zeigt alle Angebote mit Standort und Kurzinformationen auf einer Landkarte an.

„Wir haben hier tolle Betriebe, Global Player, Familienbetriebe und Innovationspreisgewinner. Es war uns wichtig, diese mit potenziellen Bewerbern zu vernetzen“, so Hoefer. Innerhalb von drei Monaten wurde die Homepage erstellt – Konzept, Inhalte bis zum schlussendlichen Design.

Änderungen auf der Seite sind schnell möglich. Die Unternehmen dürfen selbst Inhalte einstellen oder ergänzen. Das garantiert eine gewisse Aktualität und Kontinuität. „Wichtig ist es jetzt, dass alle teilnehmenden Unternehmen dabei bleiben und die Inhalte pflegen“, so Adreas Gundelach, Geschäftsführer der Greenmark IT GmbH.

„Laut unserer Recherchen gibt es ein solches Projekt nirgends. Wir haben keine ähnliche Seite im Internet gefunden, die Beruf und Leben so vereint“, erzählt Anke Hoefer stolz. Mit der Homepage sollen Schulabsolventen aus der Region erreicht werden, darüber hinaus aber auch Arbeitnehmer von außerhalb. Diese sollen auf der Internetseite umfassend informiert werden, auch hinsichtlich der Faktoren, die für Alfeld und Südniedersachsen sprechen.

Abschließende Worte fand Katrin Beckmann, Landesbeauftraget für die regionale Landesentwicklung Leine-Weser: „Wir werden überall wo es geht dazu beitragen, dass alles Nötige, alles was in der Region gebraucht wird zur Verfügung steht.“

Die Homepage des Industrievereins Alfeld-Region ist seit dem 25. Juni online. Ein Besuch der Seite lohnt sich.