Vorstand der Stadtwerke verstärkt VKU-Präsidium

©Stadtwerke Göttingen AG
Text von: Redaktion

In seiner Vorstandssitzung am Mittwoch dieser Woche in Berlin hat der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) Frank Wiegelmann, kaufmännischer Vorstand der Stadtwerke Göttingen AG, einstimmig in sein Präsidium gewählt. Wiegelmann ist bereits seit 2016 Vorsitzender der VKU-Landesgruppe Niedersachsen/Bremen.

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt rund 1.500 Stadtwerke und kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser, Abfallwirtschaft sowie Telekommunikation. Mit mehr als 275.000 Beschäftigten wurden 2018 Umsatzerlöse von rund 119 Milliarden Euro erwirtschaftet und mehr als 12 Milliarden Euro investiert. Im Endkundensegment haben die VKU-Mitgliedsunternehmen große Marktanteile in zentralen Ver- und Entsorgungsbereichen: Strom 62 Prozent, Erdgas 67 Prozent, Trinkwasser 90 Prozent, Wärme 74 Prozent, Abwasser 44 Prozent.

Das VKU-Präsidium besteht aus dem Präsidenten, den drei Vizepräsidenten, bis zu zehn Beisitzern und dem VKU-Hauptgeschäftsführer Ingbert Liebing. Präsident des Verbandes ist Michael Ebling, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz. Das Präsidium wird vom VKU-Vorstand gewählt und besteht mit der aktuellen Wahl aus 15 Mitgliedern. Die Wahl erfolgt grundsätzlich für vier Jahre. Zudem hat der VKU-Vorstand gestern acht Unternehmen neu aufgenommen. Damit hat der VKU aktuell 1.515 Mitgliedsunternehmen im Vergleich zur Sitzung des  KU-Vorstandes in 2020 mit 1.493 Mitgliedern.