Vorhang auf für die neue Spielzeit am DT

© Deutsches Theater Göttingen / Nina Urban
Text von: redaktion

Mit einem Premierenreigen startet das Deutsche Theater Göttingen im September in die neue Saison. Darunter auch “Die Vermessung der Welt“ nach dem Roman von Daniel Kehlmann über Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß.

Eröffnet wird die Spielzeit mit Volker Hesses Inszenierung von Anton Tschechows Der Kirschgarten am 19. September 2009 im Großen Haus. Hesse leitete, zusammen mit Stephan Müller, das Neumarkt Theater in Zürich und war bis 2006 Intendant des Maxim Gorki Theaters in Berlin.

Am 25. September 2009 folgt im Großen Haus Die Leiden des jungen Werther nach Johann Wolfgang von Goethe in der Inszenierung von Mirja Biel, die die tragische Lovestory aus der Zeit des Sturm und Drang konsequent in unsere heutige Zeit übersetzt. Biel ist Absolventin der Theaterakademie Hamburg, mit der das DT seit vergangener Spielzeit kooperiert, und inszeniert u.a. am Theater Bremen und am Nationaltheater Mannheim.

Am 26. September 2009 bringt Intendant Mark Zurmühle seine auf der Bühnenfassung von Dirk Engler basierende Inszenierung Die Vermessung der Welt (Foto) nach dem zum Teil in Göttingen spielenden Bestseller von Daniel Kehlmann über Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß im Großen Haus heraus.

Das junge schauspiel startet am 20. September 2009 mit einer Uraufführung in seine zweite Spielzeit: Joachim von Burchard inszeniert den dokumentarischen Roman Ich bin voller Hass – und das liebe ich von Joachim Gaertner, der das Attentat zweier Jugendlicher an der Columbine Highschool, das sich in nun zum 10. Mal jährt, rekapituliert.

Am 27. September 2009 folgt frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm Vom Fischer und seiner Frau in einer Inszenierung des jungen schauspiels.

Karten sind ab dem 5. August an der Theaterkasse erhältlich. Öffnungszeiten sind montags bis freitags jeweils von 10 bis 13.30 Uhr und 16.30 bis 20 Uhr, samstags von 11 bis 14 Uhr, die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Außerdem können Karten auch per E-Mail oder über die Webseite des DT bestellt werden.

Noch vor den Eröffnungspremieren lädt das DT am 12. September 2009 zu einem großen Theaterfest im und um das Theater – Bühnenprogramme, Kostümversteigerungen, Kinderfliegen, Theaterworkshops, eine Hörspielwerkstatt und zahlreiche weitere Mitmach-Aktionen werden in der Zeit von 14 bis 19 Uhr angeboten, die DT-Belegschaft serviert Speisen und Getränke, und es besteht die Möglichkeit, Ensemblemitglieder in einem Speed-Dating zu treffen.

Bereits vom 14. bis zum 23. August 2009 gibt es zum letzten Mal Gelegenheit, das in Kooperation mit der werk-gruppe2 entstandene dokumentarische Theaterprojekt Friedland in der Saline Luisenhall zu erleben. „Ein junges, leistungsstarkes Ensemble. Überragend. Besser als so manche documenta“, urteilte DeutschlandRadio Kultur über die von Silke Merzhäuser und Julia Roesler konzipierte Inszenierung über das Grenzdurchgangslager bei Göttingen.