Volkszählung: Landkreis sucht Helfer

Text von: redaktion

Am 9. Mai 2011 startet im Landkreis Göttingen (ohne Stadt) der sogenannte Zensus 2011. Anlässlich der Zählung sucht die örtliche Erhebungsstelle noch ca. 300 Erhebungsbeauftragte für Interviews in den Haushalten.

Diese Beauftragten erhalten dann eine Anzahl von zufällig ausgewählten Haushaltsadressen und eine entsprechende Anzahl an Fragebögen. Vom 9. Mai bis 31. Juli sollen die Erhebungsbeauftragten durch Befragung der volljährigen Haushaltsmitglieder die Fragebögen ausfüllen. Auf Wunsch können die Auskunftspflichtigen den Fragebogen selbst ausfüllen und der örtlichen Erhebungsstelle zukommen lassen. Außerdem können die Fragen auch im Internet beantwortete werden.

Anders als bei der letzten Volkszählung 1987 werden dieses Mal nur durchschnittlich zehn Prozent der Bevölkerung befragt. Der Grund dafür ist, dass beim Zensus 2011 auf anonymisierte Daten aus den Registern der Arbeitsagenturen, Finanz- und Meldeämtern zurückgegriffen wird. Die stichprobenartige Erhebung mit den Fragebögen dient somit auch der Aktualisierung von statistischen Daten.

Neben den persönlichen Angaben, wie Alter, Wohnort, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Religionszugehörigkeit oder Familienstand, werden Angaben über Zuwanderung, Bildung und Ausbildung, Art der Berufstätigkeit oder des Nebenjobs, Branche oder – bei Arbeitssuchenden – über die Art der früheren Tätigkeit erhoben. Die Daten werden anonymisiert und ausschließlich für statistische Zwecke genutzt. Eine Weitergabe an am Verfahren nicht beteiligte Ämter und Behörden ist gesetzlich untersagt.

Für diese ehrenamtliche Tätigkeit erhalten die Erhebungsbeauftragten eine in der Regel steuerfreie Aufwandsentschädigung in Höhe von 7,50 € pro erfolgreich durchgeführtem Interview.

Der Nutzen des Zensus 2011 liegt darin, auf der Grundlage von verlässlichen Zahlen über die Situation in der Gesellschaft, soziale oder wirtschaftliche Belange planen zu können. Mit Hilfe der durch den Zensus 2011 gewonnenen demographischen Daten kann z. B. der Bedarf von neuen Kindergärten oder Senioreneinrichtungen besser bestimmt werden.

Interessierte können sich ab sofort an den Landkreis Göttingen wenden.

Ansprechpartnerinnen sind:

Frau Beiteke Tel.: 0551/525-906 Fax: 0551/525-6906 E-Mail: zensus2011@landkreisgoettingen.de

Frau Keseling Tel.: 0551/525-154 Fax.: 0551/525-6154 E-Mail: zensus2011@landkreisgoettingn.de