Volksbank Göttingen mit Geschäftsjahr 2007 zufrieden

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Auf der Vertreterversammlung 2008 präsentierte der Vorstandsvorsitzende, Ralf O. H. Kähler, den Mitgliedervertretern seiner Bank in bester Stimmung die Bilanzzahlen 2007 seines Bankhauses.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Finanzmarktkrise, die vielen Mitbewerbern erhebliche finanzielle Einbußen beschert hat, war er besonders stolz darauf, dass die Volksbank Göttingen mit einem Jahresüberschuss von 3,4 Millionen Euro das zweitbeste Ergebnis ihrer Unternehmensgeschichte erzielt hat.

Das Geschäftsvolumen, inklusive der Depotwerte, erhöhte sich, unter anderem durch die positive Entwicklung an den Aktienmärkten. Die Bilanzsumme konnte zulegen. Im Kreditbereich lässt die leichte Steigerung des Kundenkreditvolumens hoffen, dass es mit der Kreditnachfrage wieder bergauf geht.

Aufgrund der Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten hat das Bankhaus seinen Wertpapierbestand reduziert und so eine Verbesserung der Risikokennziffern erreicht.

Angesichts des neuerlichen Geschäftserfolgs der Volksbank Göttingen beschließt die Vertreterversammlung auf Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand eine Dividendenausschüttung von 586.000 Euro, das entspricht auch in diesem Jahr wieder einer stolzen Rendite von 8 Prozent..

Mit einem herzlichen Dankeschön an alle, die zur erfolgreichen Jahresbilanz 2007 beigetragen haben, schloss Bankchef Kähler seine Rede. Und ergänzend bedankte er sich bei seinen Mitgliedern und Kunden für das äußerst positive Ergebnis einer Kunden- Zufriedenheitsbefragung, die vom Institut für Marketing und Handel (Universität Göttingen) im Jahr 2007 durchgeführt wurde. Die ermittelte Kundenmeinung belegt, wie gut die Volksbank Göttingen angenommen wird. 93 Prozent der Befragten würden die Volksbank Göttingen als Hausbank weiterempfehlen.