Vogelhäuser für die ShelterBox

©pixabay brenkee
Text von: redaktion

Der Rotary-Club Göttingen-Sternwarte und Schüler der Göttinger Produktionsschule bauen Vogelhäuser für die ShelterBox.

„Rotary hat mehrere Formate, eins davon heißt Hands-On. Dabei geht es darum, selbst Hand anzulegen, um Geld für gute Zwecke zu sammeln“, erklärt Hasso Werk, Präsident des Rotary-Clubs Göttingen-Sternwarte. Daher arbeiten seit dem Herbst 2018 Schüler der Produktionsschule Göttingen – sie ist eine Außenstelle der Heinrich-Heine-Schule – gemeinsam mit dem Rotary Club an einem Spendenprojekt. Die Göttinger Rotary-Clubs wollen mit unterschiedlichen Initiativen bis Jahresende 30 ShelterBoxen finanzieren, die jeweils 750 Euro kosten. ShelterBoxen sollen den durch Naturkatastrophen und Krieg betroffenen Menschen in Not zugutekommen.

 

Dabei sind an der Produktionsschule in Eigenarbeit insgesamt 30 Vogelhäuschen entstanden. Diese wurden am 21. Mai 2019 an den Rotary Club für den Verkauf übergeben: Der Geamterlös von 750 Euro finanziert eine ShelterBox. Ralf Ruther, Projektleiter der Produktionsschule Göttingen, sieht vor allem den großen Lerneffekt des Projektes für die Schüler: „Ich glaube, alle Seiten profitieren davon. Zu allererstmal natürlich unsere Schülerinnen und Schüler, weil wir nicht nur die Vogelhäuser gebaut haben, sondern Unterrichtseinheiten drumherum gestrickt haben.“ So haben die Schüler etwas über die ShelterBoxen gelernt und ganz praktisch – in Zusammenarbeit mit Rotariern – die Vogelhäuschen produziert.

 

Bereits seit 2015 arbeiten der Rotary Club und die Produktionsschule Göttingen in unterschiedlichen Projekten zusammen, z.B. beim Bewerbungstraining und in der Praktikumsuche.