Vizepräsident Albe ist neuer Geschäftsführer der PFH

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Frank Albe (Foto) ist mit Wirkung zum 1. April 2008 zum neuen geschäftsführenden Gesellschafter der PFH berufen. Sein Vorgänger Werner Rose wechselt in den Aufsichtsrat.

Neben Bernt R. A. Sierke wird Frank Albe (Foto) den zukünftigen Expansionskurs der PFH steuern. Albe wechselte im Oktober 2000 direkt aus seiner Tätigkeit im Bereich Konzerncontrolling der TUI Group, wo er an der Neuausrichtung des Konzern- und Investitions- controllings mitwirkte, auf den Stiftungslehrstuhl Tourism and Travel Management an der PFH. In seiner Funktion als Vize- präsident seit 2003 war er zusätzlich zu den Aufgaben in der Hochschullehre maßgeblich mit der Neuentwicklung der Bachelor- und Master-Studienangebote in Management und Technologie betraut. Gemeinsam mit dem Hochschulpräsidenten Sierke wird er in Zukunft die strategische Ausrichtung der PFH verantworten.

„Dr. Frank Albe ist ein Manager, der nicht nur seit vielen Jahren in der Hochschulleitung und als lehrender Professor glänzende Entwicklung gezeigt hat, sondern die unter- nehmerische Dynamik ausstrahlt, die unser ehrgeiziger Weg erfordert“, kommentiert Werner Rose, Vorgänger Albes und ausscheidendes Mitglied der Geschäftsführung. Rose komplettiert jetzt neben den Mitbegründern der PFH Martin Löwer und Karin Dietz den Aufsichtsrat.

Mit einem Plus von über 600 Studierenden in den letzten zwei Jahren gehört die PFH zu den wachstumsstärksten Privathochschulen Deutschlands. Für die momentane Marktstellung der PFH haben sowohl der 2005 begonnene Aufbau der technologischen Fakultät mit dem Partner Airbus und den über 70 Unternehmen des CFK-Valley Stade e.V. als auch Marketingkampagnen mit Tchibo und MTV/Viva gesorgt. Die weiteren Planungen sehen eine Expansion der Hochschule auf über 2600 Studierende im Jahr 2015 und eine Verstärkung der Forschungskapazitäten vor. Erst kürzlich wurde die Gründung eines neuen Instituts im Bereich Technologiemanagement bekannt gegeben. Neben dem Ausbau der Campus-Standorte in Göttingen und Stade, werden von der PFH dem Fernstudienbereich bundesweit sehr gute Entwicklungschancen eingeräumt. In Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und München sind bereits neue Fernstudienzentren eröffnet worden bzw. in Planung. Die Technologiestudiengänge im Bereich Verbundwerk- stoffe/CFK werden von Unternehmen europaweit nachgefragt.