VHS-Bistro eingeweiht

© Göttinger Werkstätten gemeinnützige GmbH
Text von: redaktion

Am Freitag, dem 19. April 2013, wurde das öffentliche Bistro der Volkshochschule Göttingen (VHS) mit einer feierlichen Einweihung eröffnet.

Vielen behinderten Menschen ist der Weg auf den ersten Arbeitsmarkt versperrt. Auf ihre besonderen Bedürfnisse wird in unserer Leistungsge-sellschaft häufig nicht ausreichend Rücksicht genommen.

Welche Bedeutung die Arbeitsumstände besitzen, stellte Holger Gerken, Geschäftsführer der Göttinger Werkstätten bei der Eröffnungsfeier des Bistros in der VHS heraus: „Unser Bistro beweist, was Menschen mit Behinderung zu leisten im Stande sind, wenn die Rahmenbe-dingungen stimmen.“

Grußworte zur Einweihung überbrachte neben Bürgermeister Ulrich Holefleisch auch der Geschäftsführer der VHS Göttingen Thomas Eberwien.

Seit die gemeinnützigen Göttinger Werkstätten das Bistro in der VHS Göttingen betreiben, begegnen sich dort Menschen mit und ohne Behinderung.

„Das verstehen wir als Beitrag zu einer offenen Gesellschaft mit Respekt für alle Menschen“, sagte Gerken und lobte die „fabelhafte Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Göttingen“.

Thomas Eberwien sieht im Bistro „eine Bereicherung für alle Gäste der VHS – denn die Idee der Inklusion versteht die VHS als Teil des lebensbegleitenden Lernens.“

Geöffnet hat das Bistro montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr und zusätzlich montags bis donnerstags von 17 bis 20 Uhr. Es bietet alles, was man für die Kaffeepause braucht, aber auch einen täglich wechselnden Mittagstisch und Snacks für zwischendurch.

Außerdem kann das Bistro für Veranstaltungen und Familienfeiern gebucht werden unter 0551 38489851 oder über VHS-Bistro@goe-we.de