VerpackungsAkademie gegründet

© WRG
Text von: redaktion

Am 8. Juli 2011 fiel der Startschuss für die VerpackungsAkademie - eine Einrichtung des VerpackungsClusters Südniedersachsen. Der Bewilligungsbescheid der N-Bank in Höhe von 40.000 Euro wurde von Staatssekretär Oliver Liersch übergeben.

Zukünftig sollen Unternehmen vor Ort die Möglichkeit haben, ihre Mitarbeiter auch in fachlich sehr anspruchsvollen Bereichen weiterbilden zu lassen.

Damit reagiert der VerpackungsCluster (VC) auf die Anforderungen des demographischen Faktors, der sich in Südniedersachsen bereits jetzt mit sinkenden Bewerberzahlen ankündigt.

Die Verpacker wollen daher konsequent bestehendes Personal weiterbilden. Zu diesem Zweck ist der VerpackungsCluster bereits mit namhaften Anbietern wie dem dvi und Innoform in Kontakt getreten, um z.B. den Bereich der Verpackungstechnologie durch erfahrene und kompetente Referenten schulen zu lassen.

Aber auch Kooperationen mit regionalen Anbietern sollen in das Projekt einfließen. So arbeiteten Cluster-Mitglieder in der Vergangenheit bereits sehr erfolgreich mit dem Schulungs- und Beratungsservice Ina Renner für den Bereich der Berufskraftfahrerqualifizierung zusammen. In Bereich Qualitäts- und Umweltmanagement machte man gute Erfahrungen mit BUTEC und als qualifizierter Bildungsträger steht dem Cluster seit langem die BUPNET mit Rat und Tat zur Seite.

Solch gute Zusammenarbeit möchte der VerpackungsCluster im Rahmen seiner Akademie natürlich weiter nutzen und ausbauen. Besonders wichtig ist den Initiatoren der Kontakt zur Wissenschaft.

Landrat Schermann wies in seiner Begrüßung der Gäste auf die glückliche Situation hin, mit der Universität Göttingen und der HAWK Fachwissen auf Spitzenniveau „vor der Haustür“ zu haben und sagte „Ich freue mich auf die Weiterentwicklung des VerpackungsClusters.“

Auch VC-Vorstandsvorsitzender Gerhard Hahn sowie der Projektverantwortliche der VerpackungsAkademie, Holger Frahnert, knüpften an diesen Punkt an und wiesen auf die hohe Innovationsfähigkeit, aber auch den hohen Innovationsdruck in der Branche hin.

Staatssekretär Oliver Liersch begrüßte die Innovationsfreude der Verpackungsunternehmen und ihre Bereitschaft, Projekte auch gemeinsam zu verwirklichen. Die Akademie sieht er als erfolgversprechenden Ansatz, sowohl die Verpackungsbranche als auch die Region für qualifizierten Nachwuchs interssant zu machen. Er betonte: „Die Verpackungsindustrie ist ein maßgeblicher Wirtschaftsfaktor in der Region.“

Die ersten Veranstaltungen starten nach der Sommerpause ab September 2011.