Veronika Martens im Kuratorium der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB)

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat die Diplom-Physikerin Veronika Martens der Sartorius AG in das Kuratorium der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) berufen.

Die Leiterin des Sartorius-Metrologiezentrums gehört damit für fünf Jahre dem derzeit 27-köpfigen Gremium an, das die Bundesanstalt und das Bundesministerium in wichtigen die PTB betreffenden Fragen berät. Als eine technische Bundesbehörde ist die PTB mit Sitz in Braunschweig und Berlin dem BMWi direkt unterstellt. Zu den Kernaufgaben gehören u.a. das Messen, Prüfen und Forschen in Zusammenhang mit wissenschaftlich-technischen Dienstleistungsaufgaben.

Sartorius und die PTB arbeiten seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der Messtechnik zusammen. So überwacht die Bundesanstalt einige Prüflabore und Qualitätsmanagementsysteme des Konzerns und erteilt die europäischen Eichzulassungen für die Sartoriuswaagen. „Die PTB als renommiertes Metrologieinstitut hat eine große Bedeutung für die deutsche Wirtschaft, da sie eine international leistungsfähige messtechnische Infrastruktur für Gesellschaft und Industrie bereit stellt“, so Martens. „Ich freue mich, als Mitglied dieses hochkarätigen Kuratorium hierzu einen Beitrag leisten zu können.“

Martens ist seit über 30 Jahren für die Sartorius AG tätig und leitet seit 1993 das Metrologiezentrum der Sparte Mechatronik. Als Vertreterin der deutschen und europäischen Waagenindustrie engagiert sich die 57-jährige in zahlreichen Gremien und in Arbeitsgruppen der Waagenindustrie, der Western European Legal Metrology Cooperation (WELMEC) sowie der Organisation Internationale de Métrologie Légale (OIML).