Vermittlung des UNESCO-Welterbes im Harz

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Die Initiative Zukunft Harz (IZH) unterstützt die Welterbestiftung im Harz - das Weltkulturerbe soll so regional, national und auch international sichtbarer werden.

Ziel der gemeinsamen Anstrengung der Welterbestiftung und der IZH ist die (inter)nationale und regionale Sichtbarkeit des UNESCO-Welterbes im Harz durch die Etablierung einer Managementstruktur für das Welterbe im Harz sowie die Errichtung und den Betrieb von Welterbe-Infozentren. Die IZH übernimmt koordinierende und moderierende Aufgaben. Sie unterstützt das Projekt der Welterbestiftung bei der Entwicklung eines Geschäftsmodells für die Institutionalisierung und einer Betreiberstruktur für die Welterbe-Infozentren sowie der Marktanalyse. Sie kooperiert mit der Welterbestiftung bei der Abstimmung möglicher Förderoptionen und wirkt mit bei der Partner- und Sponsorengewinnung.

„Dies ist eine klare Abgrenzung zu den ureigenen Aufgaben der Welterbestiftung“, so Willi J. Lauer, Vorsitzender des Lenkungsausschusses der IZH. Die Stiftung kümmert sich um die Erschließung und Inwertsetzung des Welterbes sowie die gemeinsame Vermarktung und um die Qualitätsverbesserung und Attraktivierung der musealen Einrichtungen.

Das Projektteam bilden Manuela Armenat für die Welterbestiftung im Harz und Gudrun Feuerstein und Thomas Kruckow von der IZH.

Mehr zum Weltkulturerbe in faktor 2/15 mit dem Titelthema Wasser.