Veilchen starten in Rostov in den Europapokal

Text von: redaktion

Die MEG Göttingen startet im russischen Rostov in die EuroChallenge Saison 2009/2010. Dies ergab die Auslosung der FIBA Europe in Barcelona. Der zweite Gruppengegner ist der BC Gravelines Dunkerque, der dritte steht noch nicht fest.

Die Auslosung bescherte der MEG Göttingen eine stark einzuschätzende Gruppe, in der man allerdings auch Chancen auf den Einzug in das Top 16 besitzt.

Lokomotiv Rostov ist der Siebte der russischen Superliga A und seit 2004 Stammgast im europäischen Wettbewerb. In der vergangenen ECM-Saison erreichte Rostov die Runde der besten 16 Mannschaften. Für die MEG ist das Gastspiel am 24. November die bisher am weitesten entlegene Auswärtspartie.

BC Gravelines Dunkerque ist der Sechstplatzierte der französischen Liga und kehrt nach einem Jahr Abstinenz zurück in den Europapokal. Am 1. Dezember empfängt die MEG die Nordfranzosen zum ersten Europapokal-Heimspiel der Vereinsgeschichte.

Der dritte Gruppengegner steht noch nicht fest. Eine Entscheidung wird hier zwischen dem Bundesliga-Vertreter Brose Baskets Bamberg und dem KK Buducnost Podgorica (Montenegro) fallen. Beide Teams treffen im Rahmen der Euro-Cup-Qualifikation (Hinspiel am 20. Oktober und Rückspiel am 27. Oktober) aufeinander.

Je nach Ausgang dieses Duells wartet auf die MEG also ein erneutes Aufeinandertreffen mit den Brose Baskets oder ein Duell mit dem amtierenden Meister Montenegros.

Die Auslosung in Barcelona bescherte eine Gruppe mit starken Gegnern, die eine spannende erste ECM-Saison für die Göttinger Basketballer verspricht. Nach Beendigung der Hauptrunde mit jeweils drei Heim- und Auswärtsspielen für die Teams, qualifizieren sich die beiden Gruppenbesten für die Runde der besten 16 Teams.