Veilchen siegen in Tübingen

© Sabine Klar
Text von: redaktion

Schon am Freitag reiste das Team aus Göttingen nach Tübingen. Coach Johan Roijakkers wollte eine perfekte Vorbereitung ermöglichen, um die Chancen auf den nächsten Auswärtscoup zu erhöhen. Jermaine Mallett, der schon am Montag nach Würzburg reiste und dort mittrainierte, unterschrieb am Mittag einen Vertrag bis Saisonende bei den s.Oliver Baskets.

Khalid El-Amin war somit gefragt. Der Aufbauspieler und Taktgeber der Göttinger entschied sich nach dem Aufwärmen dafür, beim Spiel gegen die Walter Tigers Tübingen aufzulaufen. Der US-Amerikaner konnte in der vergangen Woche nicht richtig mittrainieren. Aus diesem Grund stand ein großes Fragezeichen hinter seinem Einsatz.

Die Veilchen starteten mit Alex Ruoff, Raymar Morgan, David Gobold, Harper Kamp und Khalid El-Amin in die Partie. Von Anfang an versuchten die Göttinger ihre Spielweise dem Spiel aufzudrücken. Nach anfänglichem Abtasten konnte das Team von Johan Roijakkers das Spiel an sich reißen und gab die Führung ab der 3. Minute nicht mehr her. Insbesondere in den zweiten zehn Minuten konnte man in der Defensive Druck auf die Gastgeber ausüben und bei den eigenen Abschlüssen sicher treffen. In der Halbzeit ging man mit einer 50-prozentigen Trefferquote aus der Ferne in die Kabine. Man hatte sich einen zwölf-Punkte-Vorsprung erarbeitet und konnte die Tigers in ihrer eigenen Halle zähmen (32:44). Nach dem Seitenwechsel starteten die Veilchen erneut stark und zogen bis auf 16 Punkte davon (34:50 – 23. Minute). Die Mannschaft stemmte sich geschlossen gegen die anrennenden Tübinger, die jetzt vor allem über ihre Big Men versuchten, die einfachen Punkte zu erzielen und so näher an die Göttinger heranzukommen. Nach dreißig gespielten Minuten konnten sich die Veilchen immer noch einen Vorsprung von neun Punkten sichern (53:62). Im letzten Abschnitt wurde es noch einmal spannend. Das Spiel, das vor allem durch die Vielzahl von Ballverlusten geprägt war (Tübingen: 21; Göttingen: 19), drohte noch einmal zu kippen. Die Walter Tigers kamen noch einmal bis auf zwei Punkte an die Göttinger heran. Doch auch hier fand Coach Roijakkers und sein Team die richtige Antwort. Mit sicheren Freiwürfen und einem grandiosen Khalid El-Amin, der mit 21 Punkten, 6 Assists und 2 Steals Mann des Abends wurde, brachte die BG den Vorsprung über die Zeit. Mit einem Endstand von 72:83 gewann die BG Göttingen das vierte von sechs Auswärtsspielen in der laufenden Beko BBL-Saison und forciert so zur heimlichen Auswärtsmacht in der Beko Basketball Bundesliga. Mit fünf Siegen in elf Spielen gelingt es den Göttingern sich erneut ein wenig mehr von den Abstiegsrängen zu distanzieren.

In der kommenden Woche hat das Team von Johan Roijakkers spielfrei.Am 14. Dezember treffen die Veilchen beim nächsten Auswärtsspiel auf Phoenix Hagen.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers: „Gut für uns war heute, dass Khalid El-Amin spielen wollte und auch konnte. Insgesamt haben wir ein tolles Spiel gemacht, hatten aber auch ein paar Probleme mit unnötigen Ballverlusten. Tübingen hat super gekämpft, aber am Ende bin ich glücklich, dass wir unsere gute Auswärtsquote fortsetzen konnten.“

Igor Perovic: „Besonders in so einem wichtigen Match müssen wirklich alle Spieler 100 Prozent geben. Das war heute leider nicht der Fall. Am Ende haben wir zwar nochmal gut aufgeholt und gekämpft, doch es hat leider nicht mehr gereicht. Entscheidend waren heute unseren vielen Ballverluste und die Dreier, die daneben gingen. Göttingen hat einfach intelligenter und mit mehr Erfahrung gespielt.“