Unternehmer engagieren sich

Text von: redaktion

Göttinger Unternehmen übernehmen Verantwortung und ermöglichen 96.000 Euro Investment in bequeme Holzsitze für die neue S-Arena

Ein Höhepunkt dieses Jahres in Göttingen war die Eröffnung der S-Arena auf dem Schützenplatz sein. Die neue Sporthalle, die für den Schulsport gebaut ist aber auch und gerade sportliche Veranstaltungen, wie Tanzturniere, Jugendfußballturniere und nicht zuletzt die Basketballer der BG Göttingen aufnimmt, wurde von der Göttinger Sport und Freizeit GmbH mit Fördergeldern des Bundes errichtet.

Diese Fördergelder reichten jedoch nicht aus, um eine Möblierung der Halle mit bequemen Sitzen zu versehen. Da es sich bei dem Förderprogramm um ein Programm für die Errichtung einer Schulsporthalle handelt, waren solche Ausgaben nicht einplanbar.

Um die Halle aber auch und gerade für die dort in Zukunft stattfindenden Veranstaltungen attraktiv zu machen, haben sich 16 Unternehmen der Region zusammengeschlossen, um die Errichtung zumindest eines Teils der Sitzplätze zu ermöglichen. Initiiert und koordiniert hat die Aktion Rechtsanwalt Alexander Schneehain von der Kanzlei VSM Vockenberg Schneehain Melz, Rechtsanwälte aus Göttingen zusammen mit Michael Thenner von der Agentur blaueQuelle.

„Als wir anlässlich des Richtfestes erfahren haben, dass Sitzplätze nicht vorgesehen sind, wurde uns sehr schnell klar, dass dies gerade bei sportlichen Abendveranstaltungen ein Problem werden könnte. Eine Veranstaltungshalle mit bequemen Sitzplätzen ist aber deutlich attraktiver als eine nur mit Holzbänken ausgestattete Halle. Gerade bei Veranstaltungen wie beispielsweise Tanzturnieren, die über einen Zeitraum von 3-4 Stunden gehen können, ist der Sitzkomfort ein entscheidendes Argument, um auch zukünftig Sponsoren für solche Veranstaltungen zu gewinnen. Da die Stadt Göttingen und in ihrer Folge auch die Göttinger Sport und Freizeit GmbH hierfür keine Mittel zur Verfügung haben, haben wir uns als Unternehmer, die in der Region Geld verdienen verpflichtet gefühlt, hier aktiv zu werden“, so Alexander Schneehain.

„Wir haben umgehend mit der Göttinger Sport und Freizeit GmbH und der Sparkasse Göttingen als Partner und Namensgeber der S-Arena Kontakt aufgenommen und eine Lösung angeboten“, so Michael Thenner von der Agentur blaueQuelle. „Dieses Projekt ist eine tolle Umsetzung aus dem Bereich der CSR („Corporate Social Responsibilty“, so Schneehain und Thenner.

„Wir sind sehr dankbar, dass die beteiligten Unternehmen in nur knapp 14 Tagen eine solche Aktion ermöglicht habe. Die Folge ist eine deutliche Steigerung der Attraktivität der Halle, die letztlich allen Hallennutzern zu Gute kommt. Ich möchte betonen, dass es sich bei diesem Unterstützungsprojekt um ein beispielhaftes Vorgehen von interessierten Bürgern handelt, die für die Umsetzung Ihrer Idee und Bedürfnisse bereit sind selbst einzutreten und damit zum Wohle des ganzen Sports in Göttingen handeln.“, so Alexander Frey, Geschäftsführer der Göttinger Sport und Freizeit GmbH.

Schnell und unkompliziert

„Schnell und unkompliziert wurde hier unter Koordinierung von Herrn Dr. Schneehain eine tolle Lösung erarbeitet“, so Frey weiter. Wichtig war bei der ganzen Aktion, das die Fördergelder nur aus Töpfen kommen, die keine „Kannibalisierung“ anderer Förderetats vorsahen. „Bei der Ansprache der insgesamt 16 Sponsoren haben wir sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Gelder nicht anderen Vereinen im Gegenzug gestrichen werden. Es handelt sich hierbei um Mittel, die keine anderen regionalen Budgets reduzieren“, so Schneehain.

Durch diese tolle Aktion werden nun auf der fest installierten Südtribüne oberhalb der ausziehbaren Teleskoptribüne 728 hochwertige Klappsitze aus Holz installiert. Hierbei hat auch und gerade der ökologische faktor eine große Rolle gespielt. Die Sitze sind aus dem gleichen Holz gefertigt, wie die übrigen Sitzbänke, so dass ein einheitliches Erscheinungsbild gewährleistet ist.

Die Partner erhalten im Gegenzug für ihr Engagement eine Logoplatzierung an den einzelnen Nummern der Sitzreihe. Zukünftig wird man somit nur nicht in „Reihe 19“, sondern in der „Sparkassen- oder VGH-Reihe“ sitzen. „Ich möchte mich nochmals bei den Förderern bedanken. Durch die schnelle und unkomplizierte Zusage innerhalb von nur 14 Tagen konnte diese Aktion gestemmt werden“, so Schneehain.

Folgende Unternehmen haben sich beteiligt:

VGH, Sparkasse Göttingen, Agentur blaueQuelle, VSM Vockenberg Schneehain Melz, Rechtsanwälte, Mc.Clean, GOESYS AG, Quattek & Partner, Freizeit In, Getränke Wille, Stadtwerke Göttingen, Göttinger Tageblatt, bode Energie- und Sicherheitstechnik, GmbH Novelis Deutschland GmbH, Rechtsanwälte RKM, Gulz & Partner, Extra Tip Göttingen