Unternehmensnetzwerk Wirtschaft & Familie gründet sich als Verein

© Unternehmensnetzwerk Wirtschaft & Familie
Text von: Redaktion

Neu gegründet: Engagierte Unternehmen verschiedener Branchen im Landkreis Northeim haben sich zusammengetan und einen Verein ins Leben gerufen. Das Unternehmensnetzwerk Wirtschaft & Familie steht für einen familienfreundlichen Landkreis.

Ziel dieses Zusammenschlusses ist die Förderung einer familienfreundlichen Unternehmenskultur sowie die Sicherung von Fachkräften. Dieses Netzwerk wurde auf Initiative der Koordinierungsstelle „Frauen und Wirtschaft“ ins Leben gerufen. Mit dem Ziel, durch Vernetzung von Unternehmen die vielen Herausforderungen der Zeit zu meistern, warben Barbara Tausch und Jutta Küchenmeister als Leiterinnen der Koordinierungsstelle bereits im Rahmen verschiedener Veranstaltungen für eine familienfreundliche Personalpolitik und für mehr Vernetzung untereinander.

„Bereits bei den Treffen im Vorfeld der Gründung wurde deutlich, dass wir viel voneinander lernen und profitieren können“, sagt der Gastgeber und einer der neun Gründungsmitglieder Bernd Siegmüller. Im Rahmen eines Netzwerktreffens berichtete der Northeimer Steuerberater über sein betriebsinternes Kinderbetreuungsmodell und begeisterte mit dieser innovativen Idee die anderen Netzwerkmitglieder. Der Unternehmer engagiert sich als Vorstand in dem neugegründeten Verein. „Es wird immer schwieriger, geeignete Leute zu finden. Mir ist klar, dass ich als Arbeitgeberin für meine Mitarbeiter attraktiv bleiben muss“, sagt Elke Deppe-Stark vom Sanitätshaus Deppe.

Seit Mittwochabend ist die Unternehmerin auch im Vorstand des jungen Vereins ehrenamtlich tätig. „Das Thema Fachkräftemangel betrifft nahezu jeden in der Runde“, sagt Jutta Küchenmeister, die als eine der drei Vorstandsmitglieder zukünftig die Geschäftsstelle des Vereins leiten wird. Die Vorteile für Netzwerkpartner beschreibt sie folgendermaßen: neben dem fachlichen Austausch über familienfreundliche Maßnahmen und aktuelle Förderprogramme können gemeinsam Projekte entwickelt, Fortbildungen initiiert und Aktionen zur Fachkräftegewinnung durchgeführt werden. Der Branchenmix garantiert Vielfalt und neue Impulse. Gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit bringt Imagegewinn für das Netzwerk und die Unternehmen.

Die Geschäftsführung des Vereins wird von der Koordinierungsstelle übernommen. Die Mitglieder entrichten einen jährlichen Mitgliedsbeitrag – abhängig von der Unternehmensgröße (zwischen 30 und 300 Euro). Damit das Netzwerk noch wächst und mehr Unternehmen aufmerksam werden, wollen die Gründer noch kräftig die Werbetrommel rühren. Mit Veranstaltungen und Workshops für regionale Unternehmen ist es insbesondere den Mitarbeiterinnen der Koordinierungsstelle wichtig, für das Thema Familienfreundlichkeit als Standortfaktor im Landkreis zu werben.

„Neben Familienfreundlichkeit steht auch das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement bei uns ganz oben“, sagt Barbara Tausch. „Am 6. November findet wegen großer Nachfrage zum zeiten Mal der Auftaktworkshop Gesunde Mitarbeiter im gesunden Unternehmen“ statt. Hier wird sich auch das neu gegründete Netzwerk vorstellen.