Unser Haus ist die Erde

© Iskopress
Text von: redaktion

Manchmal vergessen wir, dass wir Töchter und Söhne der Erde sind. Weil wir das vergessen, haben wir die Illusion, über die Natur zu herrschen und nach Belieben über sie verfügen zu dürfen.

Spüren, dass wir aus der Erde stammen, lässt uns mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Sich mit der Erde verbunden fühlen bedeutet auch, sich eingebunden wissen in eine komplexe Gemeinschaft mit Pflanzen und Tieren, mit Wind und Wasser.Die Phantasiereisen dieses Bandes wenden sich an Jugendliche und Erwachsene. Sie wollen entspannen und erfrischen, und sie wollen eine neue Achtsamkeit fördern, Respekt vor dem Leben und Liebe zur Natur. Dabei verzichten wir auf den ökologischen Zeigefinger. Wenn unsere Teilnehmer spüren, dass sie von der Natur verzaubert werden, dann entwickeln sie ganz von selbst Neugier, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsgefühl.

„Unser Haus ist die Erde“ von Klaus W. Vopel ist im iskopress Verlag erschienen und für 21,50 Euro im Handel erhältlich.