Unser Dorf hat Zukunft

©Sparkasse Göttingen
Text von:

Zum fünften Mal hat die Sparkasse Göttingen in diesem Jahr zu ihrem Wettbewerb 'Unser Dorf hat Zukunft' aufgerufen. Unter dem Namen 'Unsere Samtgemeinde Radolfshausen hat Zukunft' haben sich 19 ehrenamtliche Projekte beworben, vier von ihnen durften sich über Geldpreise freuen.

Als Museumsdorf ist Ebergötzen über die Grenzen der Samtgemeinde Radolfshausen und der Region Göttingen beliebt. Mit dem Europäischen Brotmuseum und der Wilhelm-Busch-Mühle, die sicherlich jedem  aus der Geschichte um „Max und Moritz“ bekannt ist, lockt der Ort jedes Jahr zehntausende Besucher aus ganz Deutschland an.

Um die Synergien der beiden Museen noch besser zu nutzen, sollen im Rahmen des Projektes „Hand in Hand für Ebergötzen – Entdecke Ebergötzen zu Fuß“ Informationstafeln mit Wissenswertem rund um die Ortschaft und ihre Geschichte zwischen dem Brotmuseum und der Wilhelm-Busch-Mühle aufgestellt werden. Eine gute Idee – fand auch die Jury des Wettbewerbs „Unsere Samtgemeinde Radolfshausen hat Zukunft“ der Sparkasse Göttingen und verlieh dem Projekt den ersten Preis.

Über 1.000 Euro und den damit verbundenen zweiten Platz freute sich der TSV Waake-Bösinghausen, der mit der jährlichen Austragung eines Crosslaufes zu überzeugen wusste. „Der Waaker Crosslauf soll helfen, unser Dorfleben noch bunter und lebendiger zu gestalten“, sagte Jens Kluge aus dem Vorstand des Vereins.

„Von den Ideen und dem ehrenamtlichen Engagement der Preisträger bin ich begeistert. Ich freue mich, dass wir diese tollen Projekte mit unserem Wettbewerb unterstützen können“, sagt Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen. Er führte die Preisverleihung gemeinsam mit Arne Behre, dem Samtgemeindebürgermeister durch, der sich für alle 19 eingereichten Projekte bedankte: „Egal ob Preisträger oder nicht, jedes der Projekte zeigt, dass den Bürgern in der Samtgemeinde ehrenamtliches Engagement wichtig ist. Das ist nicht selbstverständlich, daher freut es mich umso mehr.“

Bei so viel Engagement gab es dann auch gleich zwei dritte Plätze zu verzeichnen: Das Projekt „Jugend-Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen“, bei dem sich alle Jugendfeuerwehren aus der Samtgemeinde während eines gemeinsamen Events vorstellen, und das gemeinsame Projekt der Realgemeinde Landolfshausen und des Landolfshäuser Kindergartens, „Unser Wald in unseren Händen“, zum Wohle des Ökosystems Wald, dürfen sich über je 500 Euro Preisgeld freuen.