Universitätsbibliothek ist spitze

© Georg-August-Universität
Text von: redaktion

Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) nimmt auch in diesem Jahr eine Spitzenposition unter den deutschen Wissenschaftsbibliotheken ein: Zum sechsten Mal in Folge belegt sie im bundesweiten Bibliotheksranking BIX Platz eins unter den sogenannten “zweischichtigen Universitätsbibliotheken“.

Insbesondere in den Bereichen Angebote und Entwicklung weist sich die SUB durch hervorragende Leistungen aus. Sie stellt den Nutzern ihr Angebot auf einer Fläche von rund 21.500 Quadratmetern zur Verfügung, dies sind knapp 900 Quadratmeter pro 1.000 universitäre Nutzer.

Damit übertrifft sie die Durchschnittswerte der so genannten zweischichtigen Bibliotheken, die mehrere Teilbibliotheken umfassen, um fast das doppelte.

Mit einer Öffnungszeit von 116 Stunden in der Woche, umfangreichen Freihandbeständen und einer reichen Ausstattung mit Gruppen-, Computer- und Internetarbeitsplätzen bietet sie hervorragende Bedingungen für Studium und Forschung.

„Derzeit zählen wir rund 2,5 Millionen Besuche im Jahr. Wir freuen uns, dass unsere Nutzer das einzigartige Angebot intensiv wahrnehmen und wollen die modernen Lernbereiche noch erweitern“, so Bibliotheksdirektor Norbert Lossau.

Der Ausbau von innovativen Angeboten für das elektronische Publizieren, der Aufbau virtueller Forschungsnetzwerke sowie die Digitalisierung und digitale Langzeitarchivierung zählen bereits seit Jahren zu den zukunftsweisenden Aktivitäten der Bibliothek, die in einer Vielzahl von drittmittelgeförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten tätig ist.

Fast sieben Millionen Euro an Dritt- und Sondermitteln konnten im vergangenen Jahr eingeworben werden, um neue Dienstleistungsangebote im Bereich der Digitalen Bibliothek aufzubauen.

„In den kommenden Jahren werden wir uns verstärkt mit der Frage befassen, wie wissenschaftliche Forschungsdaten dauerhaft zur Verfügung gestellt werden können“, erläutert Lossau.

Ein weiterer Schwerpunkt der SUB ist das Publizieren mit Open Access, das einen unbeschränkten und freien Zugang zu wissenschaftlicher Information im Internet ermöglicht.

An der aktuellen Studie nahmen 257 Bibliotheken teil, darunter 80 Hochschulbibliotheken.

In der Kategorie Großstadtbibliotheken konnte die Stadtbibliothek Göttingen im niedersächsischen Vergleich weiterhin den ersten Platz vor den Einrichtungen in Hildesheim, Hannover, Salzgitter und Wolfsburg behaupten. In allen Kategorien – Auftragserfüllung, Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit und Entwicklung – hielt die Bibliothek ihre Vorjahresposition oder steigerte sich sogar.

Der BIX ist ein freiwilliges Vergleichsinstrument für Bibliotheken mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit zu beschreiben. Dabei bedient er sich transparenter Kennzahlen trägt damit zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Bibliothek, Verwaltung, Öffentlichkeit und Politik bei.