“Uni trifft Industrie“: Symposium mit ContiTech Elastomer Coatings an der Universität Göttingen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: Redaktion

Seit vier Jahren arbeitet ContiTech Elastomer Coatings bei der Realisierung des Unternehmensleitbildes mit Wissenschaftlern der Universität Göttingen zusammen. Am 25. Januar 2007 wurde der Leitbildprozess bei einem Symposium an der Universität Göttingen erstmals öffentlich vorgestellt.

Seit vier Jahren arbeitet ContiTech Elastomer Coatings bei der Realisierung des Unternehmensleitbildes mit Wissenschaftlern der Universität Göttingen zusammen. Am 25. Januar 2007 wurde der Leitbildprozess bei einem Symposium an der Universität Göttingen erstmals öffentlich vorgestellt. Referenten der Veranstaltung mit dem Titel „Humanität und Produktivität unter den Bedingungen des globalen Wettbewerbs“ waren Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Continental AG, ContiTech Elastomer Coatings-Geschäftsfüher Heiko Eymer, Soziologieprofessor Walter Girschner, der den Leitbild-Prozess in Northeim begleitet und berät, sowie Volker Wittke vom Soziologischen Forschungsinstitut an der Universität Göttingen. „Es geht uns darum, ein modellhaftes Reflexionssystem zu entwickeln, bei dem sich alle Unternehmensmitglieder aktiv an der Umsetzung der Leitbildziele beteiligen können“, erläutert Walter Girschner. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich unter anderem mit Fragen bezüglich einer nachhaltigen Betriebskultur der gegenseitigen Wertschätzung und wie sich quer zu den Hierarchien frei miteinander kommunizieren läßt.