UMG Gastronomie GmbH als ‚Unternehmen mit Weitblick‘ ausgezeichnet

© Landkreis Göttingen
Text von: redaktion

Mit mehr als 280 Mitarbeitern ist die an das Universitäts-Klinikum angegliederte UMG Gastronomie GmbH in der Region Südniedersachsen einer der größten Dienstleister und Arbeitgeber in der Catering-Branche mit besonderer Profilierung im Care-, Business- und Eventcatering.

Obwohl gerade erst das fünfjährige Gründungsjubiläum gefeiert wurde und das Unternehmen sich als jung versteht, baut es gezielt auch auf älteres Personal. Dafür wurde es jetzt in Berlin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geehrt.

Peter Schierschke, Geschäftsführer der UMG Gastronomie GmbH, nahm am 10. April die Auszeichnung zum ‚Unternehmen mit Weitblick‘ aus der Hand von Rose Langer, Abteilung Arbeitsmarktpolitik im BMAS, entgegen. Mit der Auszeichnung werden Unternehmen gewürdigt, die sich um dauerhafte Beschäftigungsverhältnisse speziell für ältere Arbeitnehmer, Aus-, Weiterbildung und Qualifizierung von Älteren, altersgemischte Zusammenarbeit und der Förderung altersgerechter Arbeitsplätze verdient gemacht.

Diesen Anforderungen wird die UMG Gastronomie GmbH aus Überzeugung gerecht. Rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens sind älter als 50 Jahre. Einige davon wurden durch das Jobcenter Landkreis Göttingen vermittelt. Die kontinuierliche Zusammenarbeit und gute Kommunikation mit dem am regionalen Beschäftigungspakt ’50plus – Erfahrung zählt!‘ teilnehmenden Jobcenter sowie die passgenauen Vermittlungen hat das Unternehmen überzeugt. „Insbesondere unsere älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben oftmals eine stark ausgeprägte Dienstleistungsorientierung, die Jüngere erst noch lernen müssen. In jedem der verschiedenen Arbeitsteams wird darum auf die richtige Altersdurchmischung geachtet. Das Jobcenter unterstützt uns dabei“, so Schierschke.

Er legt viel Wert darauf, dass die ältere Belegschaft dem Unternehmen erhalten bleibt und nachhaltig ins Arbeitsleben integriert ist. Bei Bedarf werden älteren Mitarbeitern alternative beziehungsweise altersgerechte Tätigkeiten im Unternehmen angeboten, die gegebenenfalls durch nachträgliche Qualifizierungen begleitet werden. Zusätzlich werden sie durch Maßnahmen zur Förderung, Erhaltung oder Wiederherstellung der eigenen Gesundheit unterstützt. Denjenigen Personen, die das Rentenalter erreicht haben, wird eine Weiterbeschäftigung ermöglicht, wenn sie dies wollen. Ihr ‚know how‘ bleibt dem serviceorientierten Unternehmen so möglichst lange erhalten.