Umfrage zur Breitbandtechnologie

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

In einer Gemeinschaftsaktion startet der Landkreis Göttingen mit den Städten, den Gemeinden und der WRG Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH eine Umfrage zum Stand des Versorgungsgrades der Breitbandtechnologie im Kreisgebiet.

Am 3. November 2008 hat der Landkreis mit Städten, Gemeinden und der WRG eine Umfrage zur Breitbandtechnologie in der Fläche gestartet. Ab sofort werden 62.000 Fragebögen an die Bürgerinnen und Bürger über die Gemeinden ausgeliefert. Die Rückgabe soll bis zum 21. Nov. 2008 online, per Fax, Brief, persönlicher Abgabe bei den Gemeinden oder dem Kreis erfolgen. Dies gaben Landrat Reinhard Schermann, Bürgermeister Heinz Jürgen Proch (Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes) und Detlev Barth (Geschäftsführer der WRG) in einer Pressekonferenz bekannt.

Damit soll der unterschiedliche Versorgungsgrad in der Fläche ermittelt und eine zielgerichtete Planung sowie Umsetzung für eine flächendeckende, leistungsstarke und bezahlbare Netzanbindung ermöglicht werden. Die Umfrage erfolgt in enger Kooperation mit dem Breitband-Kompetenzzentrum in Osterholz-Scharmbeck. Denn Ziel sei eine einheitliche niedersachsenweite Erfassung für das Breitbandkataster. Hinzu komme, dass belastungsfähiges Datenmaterial die Voraussetzung für den Erhalt von Fördermitteln aus der Breitbandinitiative des Landes und der Inanspruchnahme von Beratungsleistungen des Kompetenzzentrums in Osterholz sei. Die Kosten in Höhe von 10.000 Euro trägt die WRG.

Im eigenen Interesse werden die Bürgerinnen und Bürger um eine Teilnahme gebeten, um die noch vorhandenen „weißen Flecken“ zu erfassen und zu beseitigen.