Über Gutes reden

© Hannover Messe
Text von: Stefan Liebig

Ein Dutzend Aussteller vertritt Südniedersachsen auf der Hannover Messe 2010 vom 19. bis zum 23. April.

Über 100.000 Besucher im vergangenen Jahr, von denen etwa drei Viertel Entscheidungsträger in ihren Unternehmen sind, und über 50.000 ausländische Gäste bei den vergangenen beiden Hannover Messen – die Zahlen sprechen für sich.

„Für 2010 erwarten wir erneut eine umfassende und leistungsstarke internationale Branchenschau der Industrie“, blickt Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG, optimistisch auf die bevorstehende Großveranstaltung:

„Eine so internationale Veranstaltung wie die Hannover Messe kann ein wichtiger Baustein für den beginnenden wirtschaftlichen Aufschwung sein.“

Als Basis für einen solchen Erfolg dienen die Schwerpunktthemen Energie, Mobilität, Automation sowie industrielle Zulieferung. So bildet die große deutsche Industriemesse vom 19. bis 23. April die zentralen Branchentrends der Industrie ab.

Die Überschrift „Effizienter – Innovativer – Nachhaltiger“ wird sich wie ein roter Faden durch die gesamte Messe ziehen. Ein Motto, mit dem sich auch die südniedersächsischen Teilnehmer identifizieren.

Axel Hinder, Vertriebs- und Einkaufsleiter der Hann. Mündener Metallumform, sieht in seinen Produkten den Messe-Leitspruch realisiert:

„Wir fertigen Präzisionsbauteile für die internationale Automobilindustrie, bei denen innovative Lösungen zur effizienten Kraft übertragung gefordert sind und zugleich die Emissionen immer weiter reduziert werden müssen.“ Seit 2008 nimmt der Autozulieferer an der Industrieschau teil. Das eigene Credo lautet: „Gutes tun und darüber reden.“

Ein vielfältiges Programm an Foren, Kongressen und Workshops bietet das passende Umfeld und garantiert den Informationstransfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Dieser steht auch im Fokus des Netzwerkes „Innovationen gegen Produktpiraterie – PiratPro“. In ihm haben sich Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft – unter ihnen auch Mahr und Sartorius – zusammengeschlossen, um mit neuen Konzepten gegen den Ideendiebstahl in der Industrie vorzugehen.

„Eine der größten Bedrohungen für Innovationen ist die Produktpiraterie“, erklärt Projektkoordinator Holger Möhwald. Der große Erfolg der Vortragsreihe im Vorjahr zeigte das enorme Interesse an der Thematik und gab den Anstoß, in diesem Jahr mit einem eigenen Stand vertreten zu sein.

Auch die anderen Aussteller aus Südniedersachsen bauen auf die Hannover Messe als Treffpunkt für Entscheider aus Deutschland und der Welt. So kann sich unsere Region den vielen Besuchern ganz im Sinne der Messe als „Effizienter – Innovativer – Nachhaltiger“ darstellen.

Die Aussteller der Region:

Comsol Multiphysics Göttingen Halle 17, Stand D50
ECAS Göttingen Halle 2, Stand E25
Eisenhuth Osterode am Harz Halle 27, Stand F30
Hannecke Display Systems Northeim Halle 6, Stand B26
Landesinitiative Brennstoffzelle Nds. Göttingen Halle 27, Stand F30
Mahr Göttingen Halle 27, Stand D60,(14)
Metallumform Hann. Münden Halle 4, Stand E42
Otto Bock HealthCare Duderstadt Halle 2, Stand E25
Produktschutz – PiratPro Göttingen Halle 17, Stand C16/2
Rohde Nörten-Hardenberg Halle 4, Stand D09
Sperlich Göttingen Halle 6, Stand B26
Uni Göttingen, Arbeitswissenschaft Göttingen Halle 2, Stand A18